20. Mai 1933

Im Auftrag (Br.): Furtwängler werde spätestens um 10h kommen. — Uebermüdet schlafe ich gegen ½9h ein u. rette dadurch den Abend. — Nach der Jause Wege. — Um ½11h Furtwängler, bleibt bis ½2h! Zunächst über die Rede: Vorbehalte wegen „volksverbunden“, – „Themen“, die von Gegnern leicht ausgenutzt werden könnten – zeige beim Klavier zur III. Sinfonie, Adagio (Blatt) u. IV. 1. S. erster Gedanke, Andante u. a. Dann „Deutschland u. die Juden“ – F. schämt sich u. fragt, ob er nicht besser täte, nach Wien zu ziehen! Lie-Liechen hat Arbeit bis ½3h!

© Transcription Marko Deisinger.

May 20, 1933.

On his behalf (letter): Furtwängler will arrive by 10 o’clock at the latest. — Exhausted, I fall asleep towards 8:30, and thus rescue the evening. — After teatime, errands. — At 10:30, Furtwängler; he stays until 1:30! First, about his speech: reservations on account of "connected with the people," – "themes" that could easily be exploited by opponents. At the piano, I show him things from the Third Symphony, Adagio (leaf), and Fourth Symphony: first subject of the first movement, Andante, and other things. Then: "Germany and the Jews" – Furtwängler is embarrassed and asks whether he would do better by moving to Vienna! Lie-Liechen has work to do until 2:30!

© Translation William Drabkin.

20. Mai 1933

Im Auftrag (Br.): Furtwängler werde spätestens um 10h kommen. — Uebermüdet schlafe ich gegen ½9h ein u. rette dadurch den Abend. — Nach der Jause Wege. — Um ½11h Furtwängler, bleibt bis ½2h! Zunächst über die Rede: Vorbehalte wegen „volksverbunden“, – „Themen“, die von Gegnern leicht ausgenutzt werden könnten – zeige beim Klavier zur III. Sinfonie, Adagio (Blatt) u. IV. 1. S. erster Gedanke, Andante u. a. Dann „Deutschland u. die Juden“ – F. schämt sich u. fragt, ob er nicht besser täte, nach Wien zu ziehen! Lie-Liechen hat Arbeit bis ½3h!

© Transcription Marko Deisinger.

May 20, 1933.

On his behalf (letter): Furtwängler will arrive by 10 o’clock at the latest. — Exhausted, I fall asleep towards 8:30, and thus rescue the evening. — After teatime, errands. — At 10:30, Furtwängler; he stays until 1:30! First, about his speech: reservations on account of "connected with the people," – "themes" that could easily be exploited by opponents. At the piano, I show him things from the Third Symphony, Adagio (leaf), and Fourth Symphony: first subject of the first movement, Andante, and other things. Then: "Germany and the Jews" – Furtwängler is embarrassed and asks whether he would do better by moving to Vienna! Lie-Liechen has work to do until 2:30!

© Translation William Drabkin.