27. Juli 1931 Wolkenlos.

— Ich hatte eine sehr gute Nacht. — Lie-Liechen trägt den Brief an Martin zur Post. — Längeres Gespräch mit dem alten Herrn Türtscher; wir erfahren, daß er aus einem ziemlich wohlhabenden Bauernhause stammt – er klagt über Franz; hat eine Bank an eines [sic] schönes Plätzchen beim Bach gestellt, wir ergreifen gleich Besitz davon, zahlen auch gleich S. 20 an den Verschönerungsverein. — Waage: Lie-Liechen, ganz leicht gekleidet, 60 kg, ich im Hanke-Anzug 78 kg. — Von ½10–½12h im Freien. — Regen u. Sonne in raschem häufigen Wechsel, in einem guten Augenblick machen wir einen kleinen Spaziergang. — Diktat eines Briefes an Weisse: werde mich an Khuner wenden, habe auch Furtwängler gebeten, den freien Satz nicht zu vergessen. Die M. 3000 haben zu meiner Erholung viel beigetragen; über den Stand der Augen u. den des gesamten corpus, ich arbeite noch daran! Wünsche Glück zum Schuldirektor usw. — Frl. Ida bringt spät am Abend Obst u. vorläufig 10 Gurten. — Frl. Angela war auf der Valülla, 10 Stunden Weges, erzählt davon bei uns im Zimmer. — Lie-Liechen schreibt nachts den Brief an Weisse.

© Transcription Marko Deisinger.

July 27, 1931, cloudless.

— I had a very good night. — Lie-Liechen takes the letter for Martin to the post office. — A lengthy conversation with old Mr. Türtscher; we learn that he comes from a rather well-to-do farming family – he complains about Franz; he has placed a bench at an attractive little place by the stream; we immediately take possession of it, also immediately give 20 shillings to the beautification society. — Weight: Lie-Liechen, very lightly dressed, 60 kg; I, in my Hanke suit, 78 kg. — From 9:30 to 11:30, out of doors. — Rain and sun in rapid alternation; in a good moment, we take a short walk. — Dictation of a letter to Weisse: I shall write to Khuner; I have also asked Furtwängler not to forget Free Composition . The 3,000 marks contributed much to my recovery; regarding the condition of my eyes, and my body overall, I am working at these things! I wish him the best with the school director, etc. — In the late evening, Ida brings fruit and, in the first instance, ten bands. — Angela was on the Valülla, a ten-hour walk, and tells us about it in our room. — At night, Lie-Liechen writes out the letter to Weisse.

© Translation William Drabkin.

27. Juli 1931 Wolkenlos.

— Ich hatte eine sehr gute Nacht. — Lie-Liechen trägt den Brief an Martin zur Post. — Längeres Gespräch mit dem alten Herrn Türtscher; wir erfahren, daß er aus einem ziemlich wohlhabenden Bauernhause stammt – er klagt über Franz; hat eine Bank an eines [sic] schönes Plätzchen beim Bach gestellt, wir ergreifen gleich Besitz davon, zahlen auch gleich S. 20 an den Verschönerungsverein. — Waage: Lie-Liechen, ganz leicht gekleidet, 60 kg, ich im Hanke-Anzug 78 kg. — Von ½10–½12h im Freien. — Regen u. Sonne in raschem häufigen Wechsel, in einem guten Augenblick machen wir einen kleinen Spaziergang. — Diktat eines Briefes an Weisse: werde mich an Khuner wenden, habe auch Furtwängler gebeten, den freien Satz nicht zu vergessen. Die M. 3000 haben zu meiner Erholung viel beigetragen; über den Stand der Augen u. den des gesamten corpus, ich arbeite noch daran! Wünsche Glück zum Schuldirektor usw. — Frl. Ida bringt spät am Abend Obst u. vorläufig 10 Gurten. — Frl. Angela war auf der Valülla, 10 Stunden Weges, erzählt davon bei uns im Zimmer. — Lie-Liechen schreibt nachts den Brief an Weisse.

© Transcription Marko Deisinger.

July 27, 1931, cloudless.

— I had a very good night. — Lie-Liechen takes the letter for Martin to the post office. — A lengthy conversation with old Mr. Türtscher; we learn that he comes from a rather well-to-do farming family – he complains about Franz; he has placed a bench at an attractive little place by the stream; we immediately take possession of it, also immediately give 20 shillings to the beautification society. — Weight: Lie-Liechen, very lightly dressed, 60 kg; I, in my Hanke suit, 78 kg. — From 9:30 to 11:30, out of doors. — Rain and sun in rapid alternation; in a good moment, we take a short walk. — Dictation of a letter to Weisse: I shall write to Khuner; I have also asked Furtwängler not to forget Free Composition . The 3,000 marks contributed much to my recovery; regarding the condition of my eyes, and my body overall, I am working at these things! I wish him the best with the school director, etc. — In the late evening, Ida brings fruit and, in the first instance, ten bands. — Angela was on the Valülla, a ten-hour walk, and tells us about it in our room. — At night, Lie-Liechen writes out the letter to Weisse.

© Translation William Drabkin.