17. Schön.

— Von Rothberger (K.): erwartet uns Donnerstag. — ½11–11h zur Aspang-Post mit dem Brief an Jonas. — 5–5 [in Der freie Satz] vorgenommen. — van Hoboken bittet mich um Rat in der Angelegenheit von Cubes! 1 Ich erkläre mich als nicht zuständig in dieser Frage, da ich eine Zuwendung an v. C. nicht als eine Schenkung an mich gewertet wissen {3597} möchte, d. h.: daß sich sonst das Lächerliche begäbe, daß ein Schüler von mir zu Vorteilen käme, die mir vorenthalten wurden! Ich erzähle, daß ich das Jhrb. III selbst bezahlt habe u. in diesem Zusammenhang auch die Erlebnisse mit Furtwängler u. Weisse, u. daß ich sehr unter der Vorstellung der anderen leiden [sic], die da glauben, daß ich von ihm, Hob., jeden nur denkbaren Vorteil beziehe. Seinem Versuch, sich in der Sache des Jhrb. III als unschuldig hinzustellen (angeblich wußte er nichts davon!), wehre ich damit ab, daß ich ihm in Erinnerung bringe, wie ich ihn mit der Sache befaßt habe, u. erst durch seine Haltung auf eine Unlust schließen mußte. Das von mir im Grunde erwartete Ereignis ist nicht eingetroffen, – nicht mit einem Wort sagte er, daß er jederzeit bereit wäre, den kleinen Betrag zu erlegen, vielmehr wendet er sich der durch v. Cube akut gewordenen Angelegenheit zu, in der er sich mit seiner Frau „beraten“ werde. Außerdem heuchelt er ein Interesse für den Freien Satz, ein genau so erlogenes, wie das seinerzeit für die Eroica gezeigte. Für die Ablenkung von Petenten dankt er mir mit der Wendung „. . ich würde sie auch selbst abgelehnt haben“– — Rf. Prof. Noorden über „Neuzeitliche Ernährungsfragen“.

© Transcription Marko Deisinger.

17, fair weather.

— From Rothberger (postcard): he expects us Thursday. — 10:30 to 11, to the post office in Aspang with the letter to Jonas. — "Parallel Fifths" [in Free Composition ] taken up. — Hoboken asks my advice with regard to the Cube affair! 1 I explain that I am not responsible in this matter, since I do not wish a donation to Cube to be interpreted as a gift to me {3597}: otherwise, we would have the ludicrous situation of a pupil of mine receiving benefits that had been withheld from me! I explain that I have paid for Yearbook III myself, and also the experiences with Furtwängler and Weisse, and that I suffer greatly from the perception of others who believe that I take every imaginable advantage of him, Hoboken. I ward off his attempt to represent himself as innocent in the matter of Yearbook III (apparently he knew nothing of it!) by reminding him how I involved him in my cause, and how I had to infer from his behavior that he was not interested. The result that I actually expected did not materialize; not with a single word did he say that he was in any event prepared to contribute the small sum. On the contrary, he addresses the matter that has become urgent through Cube by saying that he will "take advice" from his wife. In addition, he feigns an interest in Free Composition , which is just as mendacious as the interest he had previously shown for the " Eroica ." He thanks me for steering him away from petitioners with the words, "I would have turned them down myself." — Radio: Prof. Noorden on "Modern Questions about Nutrition."

© Translation William Drabkin.

17. Schön.

— Von Rothberger (K.): erwartet uns Donnerstag. — ½11–11h zur Aspang-Post mit dem Brief an Jonas. — 5–5 [in Der freie Satz] vorgenommen. — van Hoboken bittet mich um Rat in der Angelegenheit von Cubes! 1 Ich erkläre mich als nicht zuständig in dieser Frage, da ich eine Zuwendung an v. C. nicht als eine Schenkung an mich gewertet wissen {3597} möchte, d. h.: daß sich sonst das Lächerliche begäbe, daß ein Schüler von mir zu Vorteilen käme, die mir vorenthalten wurden! Ich erzähle, daß ich das Jhrb. III selbst bezahlt habe u. in diesem Zusammenhang auch die Erlebnisse mit Furtwängler u. Weisse, u. daß ich sehr unter der Vorstellung der anderen leiden [sic], die da glauben, daß ich von ihm, Hob., jeden nur denkbaren Vorteil beziehe. Seinem Versuch, sich in der Sache des Jhrb. III als unschuldig hinzustellen (angeblich wußte er nichts davon!), wehre ich damit ab, daß ich ihm in Erinnerung bringe, wie ich ihn mit der Sache befaßt habe, u. erst durch seine Haltung auf eine Unlust schließen mußte. Das von mir im Grunde erwartete Ereignis ist nicht eingetroffen, – nicht mit einem Wort sagte er, daß er jederzeit bereit wäre, den kleinen Betrag zu erlegen, vielmehr wendet er sich der durch v. Cube akut gewordenen Angelegenheit zu, in der er sich mit seiner Frau „beraten“ werde. Außerdem heuchelt er ein Interesse für den Freien Satz, ein genau so erlogenes, wie das seinerzeit für die Eroica gezeigte. Für die Ablenkung von Petenten dankt er mir mit der Wendung „. . ich würde sie auch selbst abgelehnt haben“– — Rf. Prof. Noorden über „Neuzeitliche Ernährungsfragen“.

© Transcription Marko Deisinger.

17, fair weather.

— From Rothberger (postcard): he expects us Thursday. — 10:30 to 11, to the post office in Aspang with the letter to Jonas. — "Parallel Fifths" [in Free Composition ] taken up. — Hoboken asks my advice with regard to the Cube affair! 1 I explain that I am not responsible in this matter, since I do not wish a donation to Cube to be interpreted as a gift to me {3597}: otherwise, we would have the ludicrous situation of a pupil of mine receiving benefits that had been withheld from me! I explain that I have paid for Yearbook III myself, and also the experiences with Furtwängler and Weisse, and that I suffer greatly from the perception of others who believe that I take every imaginable advantage of him, Hoboken. I ward off his attempt to represent himself as innocent in the matter of Yearbook III (apparently he knew nothing of it!) by reminding him how I involved him in my cause, and how I had to infer from his behavior that he was not interested. The result that I actually expected did not materialize; not with a single word did he say that he was in any event prepared to contribute the small sum. On the contrary, he addresses the matter that has become urgent through Cube by saying that he will "take advice" from his wife. In addition, he feigns an interest in Free Composition , which is just as mendacious as the interest he had previously shown for the " Eroica ." He thanks me for steering him away from petitioners with the words, "I would have turned them down myself." — Radio: Prof. Noorden on "Modern Questions about Nutrition."

© Translation William Drabkin.

Footnotes

1 Cube’s efforts to set up a teaching program in Schenkerian theory at the Hochschule für Musik in Cologne.