16. Oktober 1928 Sehr schön.

— Um 9h ins Kartenbüro, wo mir die Verkäuferin zwei Karten zu „Rheingold“ (Furtwängler) anbietet, von Karten zu „Faust“ wußte sie nichts. Ich ersuche sie, die Karten zu reservieren, damit Lie-Liechen die Wahl treffe. — Von Dir. Dr. Halberstam (Br.): Daten. — Ich bringe Jos. Strauß (Kremser I, II) u. von S. Bach das Dm-Konzert in der kleinen Ausgabe heim. — Nach Tisch mit Lie-Liechen ins Kartenbüro: von Karten zu „Faust“ keine Spur, die Karten für die Oper sind durch Versehen verkauft worden. Dieses Ergebnis ist mir peinlich, weil ich zu Dr. Halberstams Vorschlägen nicht Stellung nehmen kann. Wir vereinbaren, daß Karten bis morgen um 11h gebracht werden, wenn sie zu haben sind. — Von 5–½7h van Hoboken u. Vrieslander; ich übergebe v. H. allerhand für ihn g Gesammeltes u. schneide auch die Frage Oppel an. — Von Dr. Oppel (Br.): könnte Mitte November kommen. — An Klara (Lie-Liechen schreibt 8 Seiten): damit ist nun unsere Sendung fertiggestellt. — ¼ Los gewinnt 75 S. (!!).

© Transcription Marko Deisinger.

October 16, 1928, very fine weather.

— At 9 o'clock to the ticket office, where the saleslady offers me two tickets to Das Rheingold (Furtwängler); about tickets for Faust, she knew nothing. I ask her to reserve the tickets, so that Lie-Liechen can make a choice. — From Director Dr. Halberstam (letter): dates. — I bring home Josef Strauß (Kremser I, II) and a miniature score of the Concerto in D minor by Bach. — After lunch, with Lie-Liechen to the ticket office: no sign of tickets for Faust; the tickets for the Opera have inadvertently been sold. This result pains me, as I am unable to comment on Dr. Halberstam's recommendations. We arrange for tickets to be collected at 11 o'clock tomorrow, if they are available. — From 5 to 6:30, Hoboken and Vrieslander; I give Hoboken all sorts of things I collected for him and broach the question of Oppel. — From Dr. Oppel (letter): he can come in the middle of November. — To Klara (Lie-Liechen writes an eight-page letter): with this, our transmission is now complete. — A quarter-ticket from the lottery wins 75 shillings (!!).

© Translation William Drabkin.

16. Oktober 1928 Sehr schön.

— Um 9h ins Kartenbüro, wo mir die Verkäuferin zwei Karten zu „Rheingold“ (Furtwängler) anbietet, von Karten zu „Faust“ wußte sie nichts. Ich ersuche sie, die Karten zu reservieren, damit Lie-Liechen die Wahl treffe. — Von Dir. Dr. Halberstam (Br.): Daten. — Ich bringe Jos. Strauß (Kremser I, II) u. von S. Bach das Dm-Konzert in der kleinen Ausgabe heim. — Nach Tisch mit Lie-Liechen ins Kartenbüro: von Karten zu „Faust“ keine Spur, die Karten für die Oper sind durch Versehen verkauft worden. Dieses Ergebnis ist mir peinlich, weil ich zu Dr. Halberstams Vorschlägen nicht Stellung nehmen kann. Wir vereinbaren, daß Karten bis morgen um 11h gebracht werden, wenn sie zu haben sind. — Von 5–½7h van Hoboken u. Vrieslander; ich übergebe v. H. allerhand für ihn g Gesammeltes u. schneide auch die Frage Oppel an. — Von Dr. Oppel (Br.): könnte Mitte November kommen. — An Klara (Lie-Liechen schreibt 8 Seiten): damit ist nun unsere Sendung fertiggestellt. — ¼ Los gewinnt 75 S. (!!).

© Transcription Marko Deisinger.

October 16, 1928, very fine weather.

— At 9 o'clock to the ticket office, where the saleslady offers me two tickets to Das Rheingold (Furtwängler); about tickets for Faust, she knew nothing. I ask her to reserve the tickets, so that Lie-Liechen can make a choice. — From Director Dr. Halberstam (letter): dates. — I bring home Josef Strauß (Kremser I, II) and a miniature score of the Concerto in D minor by Bach. — After lunch, with Lie-Liechen to the ticket office: no sign of tickets for Faust; the tickets for the Opera have inadvertently been sold. This result pains me, as I am unable to comment on Dr. Halberstam's recommendations. We arrange for tickets to be collected at 11 o'clock tomorrow, if they are available. — From 5 to 6:30, Hoboken and Vrieslander; I give Hoboken all sorts of things I collected for him and broach the question of Oppel. — From Dr. Oppel (letter): he can come in the middle of November. — To Klara (Lie-Liechen writes an eight-page letter): with this, our transmission is now complete. — A quarter-ticket from the lottery wins 75 shillings (!!).

© Translation William Drabkin.