13. 7°.

— Analys[e]: 0.9% Zucker, 0 Azeton; 1 ein Ergebnis, das ich nicht erwartet habe. — Im Archiv wegen König Stephan-Partitur. Ich falle beim Eintritt Mandyczewski in die Hände! Er bringt mir die Partitur u. beginnt ein weitläufiges Gespräch. Inzwischen werfe ich einen Blick auf die Ouvertüre u. finde meine Vermutung bestätigt: die Skizze bezieht sich auf diese Ouvertüre. M. erzählt von Schüttenhelm, Frau {3056} Kraus, einem aus Neuseeland zugereisten Beethoven-Schwärmer usw. Ich bitte ihn um die Madrider Ausgabe von Scarlatti, er antwortet: „Ich habe sie nicht unter der Hand.“ Ich benutze eine Pause des Gesprächs, um das Archiv zu verlassen. — Die Korrektur des Sinfonie-Aufsatzes 2 noch einmal durchgegangen. — An Heck (Br.): gebe die Lösung der Skizze. — An Dr. Halberstam (Br.): die Analyse! Stelle mich zur Verfügung, falls er den Blutdruck messen wollte. — Nach Tisch um einen Karpfen. — Vrieslander von 8–½12h; er läßt die Bemerkung fallen, daß er über mich zu schreiben gedenke.

© Transcription Marko Deisinger.

13, 7°.

— Analysis: 0.9% sugar, 0 acetone; 1 a result that I had not expected. — In the Archive, on account of the score to the King Stephen [overture]. When Mandyczewski turns up, I fall down, landing on my hands! He brings me the score and begins a wide-ranging conversation. In the meantime I cast my eyes over the overture and find my suspicion confirmed: the sketch pertains to this overture. M. speaks about Schüttenhelm, Mrs. {3056} Kraus, a Beethoven enthusiast who has travelled from New Zealand, etc. I ask for the Madrid edition of Scarlatti; he replies, "I do no not have it in my possession." I take advantage of a break in the conversation to leave the Archive. — The corrections [to proofs] of the Symphony essay 2 gone over once again. — To Heck (letter): I give the solution to the sketch. — To Dr. Halberstam (letter): the analysis! I make myself available, in case he wants to measure my blood pressure. — After lunch, in search of a carp. — Vrieslander from 8 to 11:30; he mentions his intention to write about me.

© Translation William Drabkin.

13. 7°.

— Analys[e]: 0.9% Zucker, 0 Azeton; 1 ein Ergebnis, das ich nicht erwartet habe. — Im Archiv wegen König Stephan-Partitur. Ich falle beim Eintritt Mandyczewski in die Hände! Er bringt mir die Partitur u. beginnt ein weitläufiges Gespräch. Inzwischen werfe ich einen Blick auf die Ouvertüre u. finde meine Vermutung bestätigt: die Skizze bezieht sich auf diese Ouvertüre. M. erzählt von Schüttenhelm, Frau {3056} Kraus, einem aus Neuseeland zugereisten Beethoven-Schwärmer usw. Ich bitte ihn um die Madrider Ausgabe von Scarlatti, er antwortet: „Ich habe sie nicht unter der Hand.“ Ich benutze eine Pause des Gesprächs, um das Archiv zu verlassen. — Die Korrektur des Sinfonie-Aufsatzes 2 noch einmal durchgegangen. — An Heck (Br.): gebe die Lösung der Skizze. — An Dr. Halberstam (Br.): die Analyse! Stelle mich zur Verfügung, falls er den Blutdruck messen wollte. — Nach Tisch um einen Karpfen. — Vrieslander von 8–½12h; er läßt die Bemerkung fallen, daß er über mich zu schreiben gedenke.

© Transcription Marko Deisinger.

13, 7°.

— Analysis: 0.9% sugar, 0 acetone; 1 a result that I had not expected. — In the Archive, on account of the score to the King Stephen [overture]. When Mandyczewski turns up, I fall down, landing on my hands! He brings me the score and begins a wide-ranging conversation. In the meantime I cast my eyes over the overture and find my suspicion confirmed: the sketch pertains to this overture. M. speaks about Schüttenhelm, Mrs. {3056} Kraus, a Beethoven enthusiast who has travelled from New Zealand, etc. I ask for the Madrid edition of Scarlatti; he replies, "I do no not have it in my possession." I take advantage of a break in the conversation to leave the Archive. — The corrections [to proofs] of the Symphony essay 2 gone over once again. — To Heck (letter): I give the solution to the sketch. — To Dr. Halberstam (letter): the analysis! I make myself available, in case he wants to measure my blood pressure. — After lunch, in search of a carp. — Vrieslander from 8 to 11:30; he mentions his intention to write about me.

© Translation William Drabkin.

Footnotes

1 Acetone: an organic compound naturally produced and disposed of in the human body as a result of normal metabolic processes.

2 Schenker, "Mozart: Sinfonie G-moll," Meisterwerk 2 (1926), 107‒57 Urlinie-Tafeln; Eng. transl., pp. 59‒96.