16. 9°, schön.

— Von Sophie (Br.): Frieda kommt bald; Gutmann hat dem Heft der „Musik“ 1 eine Rechnung beigelegt. — An Sophie (K.): ersuche, die Rechnung nicht zu begleichen. — An Dr. Baumgarten (Br.): frage, ob auch er eine Rechnung mit der „Musik“ erhalten habe; füge das Stückchen von Mandyczewski u. Specht [recte Heuberger] bei. — Von Dahms der „Musikus“ mit einem vorzüglichen Aufsatz von Vrieslander über das Cembalo u. einen [sic] charaktervollen Aufsatz von Dahms über Beethovens Persönlichkeit. — Nach Tisch bei Gutmann: der Sachverhalt wird festgestellt, die Rechnung auf mich umgeschrieben, der Angestellte entschuldigt sich wegen des Mißverständnisses. — Abends Matthäus-Passion unter Furtwängler: von weniger Wirkung als die Aufführung vor zwei Jahren. Die Stelle bei „Barrabam“ war noch immer nicht originalgetreu, die erste Choral-Fantasie zwar beschleunigt, aber die Ausführung versagte vor dem Inhalt. Wie immer u. unter allen Dirigenten litten die Arien unter dem Mangel an sorgfältiger Dinamisierung [sic] u. Phrasierung der beteiligten Solostimmen. Heute ist das gewiss {3003} eine unlösbare Aufgabe, da die Hast des Betriebs unmöglich macht, daß sich ein Dirigent mit Solisten, Sängern u. Bläsern in mehreren Proben verständigt. Daher sticht der Vortrag der Arien so sehr vom Vortrag der anderen Stücke ab, die, wie z. B. Chöre oder Choräle, immerhin sorgfältiger ausgefeilt dargeboten werden. Neben uns saß Dr. Landau mit Frau, sie laden ein.

© Transcription Marko Deisinger.

16, 9°, fair weather.

— From Sophie (letter): Frieda is coming soon; Gutmann enclosed an invoice with the issue of Die Musik . 1 — To Sophie (postcard): I ask [her] not to pay the invoice. — To Dr. Baumgarten (letter): I ask whether he too has received an invoice with Die Musik ; I add the little story about Mandyczewski and Specht [recte Heuberger] . — From Dahms Der Musikus with an excellent article by Vrieslander on the harpsichord, and a distinctive article by Dahms on Beethoven's personality. — After lunch, at Gutmann's: the facts are set out, the invoice is redirected to me; the employee apologizes for the misunderstanding. — In the evening, the St. Matthew Passion conducted by Furtwängler: less effective than the performance two years before. The passage at "Barrabam" was still not faithful to the original; the first Chorale Fantasy was, to be sure, animated, but the performance failed to capture the content. As always, and with all conductors, the arias suffered from a lack of attention to the dynamics and phrasing on the part of the soloists who took part. Today this is certainly {3003} an insoluble problem, as the hurriedness of the [music] industry makes it impossible for a conductor to arrive at an understanding with soloists, singers and [obbligato] wind players over a period of several rehearsals. For this reason, the performance of the arias sticks out so very much from the performance of the other pieces which (for example, choruses and chorales) are at least present with greater attention to detail. Next to us sat Dr. Landau and his wife; they invite us.

© Translation William Drabkin.

16. 9°, schön.

— Von Sophie (Br.): Frieda kommt bald; Gutmann hat dem Heft der „Musik“ 1 eine Rechnung beigelegt. — An Sophie (K.): ersuche, die Rechnung nicht zu begleichen. — An Dr. Baumgarten (Br.): frage, ob auch er eine Rechnung mit der „Musik“ erhalten habe; füge das Stückchen von Mandyczewski u. Specht [recte Heuberger] bei. — Von Dahms der „Musikus“ mit einem vorzüglichen Aufsatz von Vrieslander über das Cembalo u. einen [sic] charaktervollen Aufsatz von Dahms über Beethovens Persönlichkeit. — Nach Tisch bei Gutmann: der Sachverhalt wird festgestellt, die Rechnung auf mich umgeschrieben, der Angestellte entschuldigt sich wegen des Mißverständnisses. — Abends Matthäus-Passion unter Furtwängler: von weniger Wirkung als die Aufführung vor zwei Jahren. Die Stelle bei „Barrabam“ war noch immer nicht originalgetreu, die erste Choral-Fantasie zwar beschleunigt, aber die Ausführung versagte vor dem Inhalt. Wie immer u. unter allen Dirigenten litten die Arien unter dem Mangel an sorgfältiger Dinamisierung [sic] u. Phrasierung der beteiligten Solostimmen. Heute ist das gewiss {3003} eine unlösbare Aufgabe, da die Hast des Betriebs unmöglich macht, daß sich ein Dirigent mit Solisten, Sängern u. Bläsern in mehreren Proben verständigt. Daher sticht der Vortrag der Arien so sehr vom Vortrag der anderen Stücke ab, die, wie z. B. Chöre oder Choräle, immerhin sorgfältiger ausgefeilt dargeboten werden. Neben uns saß Dr. Landau mit Frau, sie laden ein.

© Transcription Marko Deisinger.

16, 9°, fair weather.

— From Sophie (letter): Frieda is coming soon; Gutmann enclosed an invoice with the issue of Die Musik . 1 — To Sophie (postcard): I ask [her] not to pay the invoice. — To Dr. Baumgarten (letter): I ask whether he too has received an invoice with Die Musik ; I add the little story about Mandyczewski and Specht [recte Heuberger] . — From Dahms Der Musikus with an excellent article by Vrieslander on the harpsichord, and a distinctive article by Dahms on Beethoven's personality. — After lunch, at Gutmann's: the facts are set out, the invoice is redirected to me; the employee apologizes for the misunderstanding. — In the evening, the St. Matthew Passion conducted by Furtwängler: less effective than the performance two years before. The passage at "Barrabam" was still not faithful to the original; the first Chorale Fantasy was, to be sure, animated, but the performance failed to capture the content. As always, and with all conductors, the arias suffered from a lack of attention to the dynamics and phrasing on the part of the soloists who took part. Today this is certainly {3003} an insoluble problem, as the hurriedness of the [music] industry makes it impossible for a conductor to arrive at an understanding with soloists, singers and [obbligato] wind players over a period of several rehearsals. For this reason, the performance of the arias sticks out so very much from the performance of the other pieces which (for example, choruses and chorales) are at least present with greater attention to detail. Next to us sat Dr. Landau and his wife; they invite us.

© Translation William Drabkin.

Footnotes

1 The October 1926 issue of Die Musik, containing Otto Vrieslander's article "Heinrich Schenker" and a reproduction of Victor Hammer's portrait of Schenker.