26. Schön.

— Von Floriz (Br.= OJ 14/45, [46], mit meinem gekreuzt): will mit Buxbaum u. v. d. Berg Trio spielen. — Von der Steuerbehörde: Bemessung der Erwerbsteuer. — Von Baumgarten; (Br.): gratuliert zur Entscheidung des Ministeriums u. fügt schon zum tausendsten Mal den Seufzer bei „. . wie gern möchte ich . .“ u. könnte es mit einem Griffe tun. — Von Dr. Halberstam (expr. K.): Einladung mit Daten. — Vormittags Diktat an Lie-Liechen. — Nach Tisch Theaterkarten bei Kehlendorfer abgeholt, 5.50 Schillinge nachgezahlt. — Wegen eines Mädchens, das Frau Nowak schickt, Nachfrage gehalten: „. . sie ist frech . .“. — Einkäufe.

© Transcription Marko Deisinger.

26, beautiful weather

— From Floriz (letter= OJ 14/45, [46], which crossed with mine): plans to play trios with Buxbaum and van den Berg. — From the tax authorities : calculation of inheritance tax. — From Baumgarten; (letter): congratulates me on the decision of the Ministry and adds the sigh, for the thousandth time, “…how gladly would I…” although he could do this at a stroke. — From Dr. Halberstam (express postcard): invitation, with dates. — In the morning, dictation with Lie-Liechen. — After lunch, theater tickets collected at Kehlendorfer’s , 5.50 shillings paid. — Regarding a housemaid whom Mrs. Nowak sent, we take up references: “…she is rude… .” — Shopping.

© Translation William Drabkin.

26. Schön.

— Von Floriz (Br.= OJ 14/45, [46], mit meinem gekreuzt): will mit Buxbaum u. v. d. Berg Trio spielen. — Von der Steuerbehörde: Bemessung der Erwerbsteuer. — Von Baumgarten; (Br.): gratuliert zur Entscheidung des Ministeriums u. fügt schon zum tausendsten Mal den Seufzer bei „. . wie gern möchte ich . .“ u. könnte es mit einem Griffe tun. — Von Dr. Halberstam (expr. K.): Einladung mit Daten. — Vormittags Diktat an Lie-Liechen. — Nach Tisch Theaterkarten bei Kehlendorfer abgeholt, 5.50 Schillinge nachgezahlt. — Wegen eines Mädchens, das Frau Nowak schickt, Nachfrage gehalten: „. . sie ist frech . .“. — Einkäufe.

© Transcription Marko Deisinger.

26, beautiful weather

— From Floriz (letter= OJ 14/45, [46], which crossed with mine): plans to play trios with Buxbaum and van den Berg. — From the tax authorities : calculation of inheritance tax. — From Baumgarten; (letter): congratulates me on the decision of the Ministry and adds the sigh, for the thousandth time, “…how gladly would I…” although he could do this at a stroke. — From Dr. Halberstam (express postcard): invitation, with dates. — In the morning, dictation with Lie-Liechen. — After lunch, theater tickets collected at Kehlendorfer’s , 5.50 shillings paid. — Regarding a housemaid whom Mrs. Nowak sent, we take up references: “…she is rude… .” — Shopping.

© Translation William Drabkin.