29.

Erste Rate 297.800 Kronen (für Dachreparatur) mit Wohnbausteuer 338.628 Kr. — Von der U.-E. (Br.= OC 52/601): ersuchen, jede Polemik zu unterlassen oder aber mich eines Vertreters zu bedienen; eine vertragsmäßige Verpflichtung zu mehr als {2732} 2 Bogen liege nicht vor! Schlägt ein Doppelheft 2 – 3 vor, unterdrückt das mir zugesandte Titelblatt, worauf U.-E. eingesetzt war u. beruft sich auf meinen eigenen Wunsch, dem mit „Tonwille-Verlag“ nun entsprochen worden sei. — An Hindemith (expreß-K.): kann erst morgen um 5½h kommen. — Lie-Liechen schafft durch den Diener der Gesellschaft der Musikfreunde den Rest des 9. Heftes, den Haydn-Nachtrag 1 u. Schumann 1 2 u. 2 3 zur U.-E., im Brief= WSLB 351 bestelle ich ein gebundenes Exemplar der „IX.“ für Dr. Hausenstein. — 4–7h bei Dr. Baumgarten; Entwurf eines Briefes= WSLB 350: Gegenvorschlag, das 3. Heft um so viel kürzer, als das zweite über 2 Bogen zu lang ist. Zur Zwei-Bogen-Frage überhaupt: 2 Bogen gelten bei „höchstens 12 Hefte im Jahr“, sie sind sinnlos bei einer Vierteljahrschrift; bringe dieses letzte Opfer u. freue mich schon der kommenden Freiheit. — Von Einschenk (Br.): bittet um eine Stelle für Lola, die abgebaut worden ist.

© Transcription Marko Deisinger.

29

First installment 297,800 Kronen (for roof repair) with residential building tax 338,628 Kronen. — From UE (letter= OC 52/601): they request that I refrain from all polemics or, if I will not, to engage a representative; there is no contractual obligation for more than {2732} two gatherings! Proposes a double issue 2–3, suppresses the title-page sent to me, on which the "UE" [imprint] was set, and cites my own wish, with which "Tonwille-Verlag" now complies. — To Hindemith (express postcard): cannot come until tomorrow at 5:30. — Lie-Liechen has the remainder of the ninth issue , the Haydn 1 addendum, and Schumann 1 2 and 2 3 delivered to UE by the messenger of the Gesellschaft der Musikfreunde; in the letter= WSLB 351, I order a bound copy of my Ninth Symphony for Dr. Hausenstein. — 4:00–7:00 at Dr. Baumgarten's; draft of a letter= WSLB 350: counterproposal, the third issue [is] shorter by the same amount as the second over-runs two gatherings. As to the issue of two gatherings itself: two gatherings applies to "at most twelve issues per year," they make no sense with a quarterly publication; I will make this last sacrifice and am already looking forward to the freedom that is coming. — From Einschenk (letter): asks for a position for Lola, who was laid off.

© Translation Scott Witmer.

29.

Erste Rate 297.800 Kronen (für Dachreparatur) mit Wohnbausteuer 338.628 Kr. — Von der U.-E. (Br.= OC 52/601): ersuchen, jede Polemik zu unterlassen oder aber mich eines Vertreters zu bedienen; eine vertragsmäßige Verpflichtung zu mehr als {2732} 2 Bogen liege nicht vor! Schlägt ein Doppelheft 2 – 3 vor, unterdrückt das mir zugesandte Titelblatt, worauf U.-E. eingesetzt war u. beruft sich auf meinen eigenen Wunsch, dem mit „Tonwille-Verlag“ nun entsprochen worden sei. — An Hindemith (expreß-K.): kann erst morgen um 5½h kommen. — Lie-Liechen schafft durch den Diener der Gesellschaft der Musikfreunde den Rest des 9. Heftes, den Haydn-Nachtrag 1 u. Schumann 1 2 u. 2 3 zur U.-E., im Brief= WSLB 351 bestelle ich ein gebundenes Exemplar der „IX.“ für Dr. Hausenstein. — 4–7h bei Dr. Baumgarten; Entwurf eines Briefes= WSLB 350: Gegenvorschlag, das 3. Heft um so viel kürzer, als das zweite über 2 Bogen zu lang ist. Zur Zwei-Bogen-Frage überhaupt: 2 Bogen gelten bei „höchstens 12 Hefte im Jahr“, sie sind sinnlos bei einer Vierteljahrschrift; bringe dieses letzte Opfer u. freue mich schon der kommenden Freiheit. — Von Einschenk (Br.): bittet um eine Stelle für Lola, die abgebaut worden ist.

© Transcription Marko Deisinger.

29

First installment 297,800 Kronen (for roof repair) with residential building tax 338,628 Kronen. — From UE (letter= OC 52/601): they request that I refrain from all polemics or, if I will not, to engage a representative; there is no contractual obligation for more than {2732} two gatherings! Proposes a double issue 2–3, suppresses the title-page sent to me, on which the "UE" [imprint] was set, and cites my own wish, with which "Tonwille-Verlag" now complies. — To Hindemith (express postcard): cannot come until tomorrow at 5:30. — Lie-Liechen has the remainder of the ninth issue , the Haydn 1 addendum, and Schumann 1 2 and 2 3 delivered to UE by the messenger of the Gesellschaft der Musikfreunde; in the letter= WSLB 351, I order a bound copy of my Ninth Symphony for Dr. Hausenstein. — 4:00–7:00 at Dr. Baumgarten's; draft of a letter= WSLB 350: counterproposal, the third issue [is] shorter by the same amount as the second over-runs two gatherings. As to the issue of two gatherings itself: two gatherings applies to "at most twelve issues per year," they make no sense with a quarterly publication; I will make this last sacrifice and am already looking forward to the freedom that is coming. — From Einschenk (letter): asks for a position for Lola, who was laid off.

© Translation Scott Witmer.

Footnotes

1 "Haydn: Oesterreichische Volkshymne," Der Tonwille Heft 10 (=IV/4, Oct 1924), 11–13; Eng. transl., II, pp. 135–36.

2 "Schumann: Kinderszenen Nr. 1, Von fremden Ländern und Menschen," Der Tomwille Heft 10 (=IV/4, Oct 1924), 34–35; Eng. transl., II, pp. 154–55.

3 "Schumann: Kinderszenen op. 15 Nr. 9, Träumerei," Der Tonwille Heft 10 (=IV/4, Oct 1924), 36–39; Eng. transl., II, pp. 156–58.