10.

Ins Rudolfspital mit dem Fläschchen: 50000 Kronen. — Von Deutsch (Br.): Facsimile der IX. Sinfonie: billigste Ausgabe 3,600000 Kronen. — Die Post fordert auf, wegen des Pakets aus Galtür hinzukommen. — In der Wollzeile Service gekauft, dann bei Krupp eine Teekanne für 881000 Kronen u. elektr. Moccakocher 285.400 Kronen. — Zu Mittag bei der „Linde“. — Wieder zu Mozio, treffen ihn wieder nicht; nehmen von JancKovici 5 Millionen von unserem Gelde. — Bei Haslinger: weiß noch nichts vom 7. Heft, auch nichts vom Prospekt; bei Robitschek flegelhafter Ladenschwengel, weiß nichts von der Beethoven-Ausgabe: „keine Nachfrage“; bei Doblinger fehlt das 6. u. 7. Heft; ein Commis 1 meint, der Tonwille gehe sehr gut! — Holen bei Solingen [recte Solinger] die Bestecke ab. — Von der U.-E. ein Herr, der um eine Legitimation bittet wegen der Anmeldung des Tonwille bei der Presse-Polizei; – ich lasse meinem Unmut freien Lauf. — Teekanne u. Moccakocher werden gebraucht. — Weisse erscheint gegen 6h; sagt zunächst 40 Stück zu, im Namen Warburgs 50 Stück; erwähnt auch der Bedenken, die {2722} Warburg habe; ich gehe darauf nicht ein, weil ich schon einmal geschrieben habe, darauf verzichten zu können; zeigt die Fahnen seines Vocal-Quartetts; ihm wäre heute lieber gewesen, wenn das Streichquartett gedruckt würde, weil es Buxbaum in Deutschland spielt. — Für Blumenpflege 100000 Kronen, Frl. Mizzi 50000, die andern 50000 dem Mädchen der Frau Metitzky vorbehalten.

© Transcription Marko Deisinger.

10

To the Rudolf Hospital with the sample: 50,000 Kronen. — From Deutsch (letter): facsimile of the Ninth Symphony: the cheapest edition 3,600,000 Kronen. — The Post Office asks us to come regarding the package from Galtür. — Service purchased on Wollzeile, then a teapot for 881,000 Kronen and an electric mocha machine 285,400 Kronen at Krupp. — Lunch in the "Linde." — To Mozio's again, we again do not find him there; we take 5 million of our money from Jankovici.. — At Haslinger: he knows nothing about the seventh issue , and also nothing about the prospectus; impudent store assistant at Robitschek, knows nothing about the Beethoven edition: "no demand"; at Doblinger, the sixth and seventh issues are missing; a clerk 1 says Tonwille is selling very well! — We pick up the cutlery at Solingen [recte Solinger]. — A man from UE who asks for an authentication regarding the registration of Tonwille with the press police; – I express my displeasure freely. — Teapot and mocha machine are put to use. — Weisse turns up at around 6:00; agrees on an initial forty copies, fifty copies in Warburg's name; also mentions the reservations that {2722} Warburg has; I do not go into the matter because I already once wrote that I can do without; he shows [me] the galley-proofs of his vocal quartet; he would have preferred the string quartet to be printed because Buxbaum is playing it in Germany. — 100,000 Kronen for taking care of the plants, Miss Mizzi 50,000, the other 50,000 earmarked for Mrs. Metitzky's maid.

© Translation Scott Witmer.

10.

Ins Rudolfspital mit dem Fläschchen: 50000 Kronen. — Von Deutsch (Br.): Facsimile der IX. Sinfonie: billigste Ausgabe 3,600000 Kronen. — Die Post fordert auf, wegen des Pakets aus Galtür hinzukommen. — In der Wollzeile Service gekauft, dann bei Krupp eine Teekanne für 881000 Kronen u. elektr. Moccakocher 285.400 Kronen. — Zu Mittag bei der „Linde“. — Wieder zu Mozio, treffen ihn wieder nicht; nehmen von JancKovici 5 Millionen von unserem Gelde. — Bei Haslinger: weiß noch nichts vom 7. Heft, auch nichts vom Prospekt; bei Robitschek flegelhafter Ladenschwengel, weiß nichts von der Beethoven-Ausgabe: „keine Nachfrage“; bei Doblinger fehlt das 6. u. 7. Heft; ein Commis 1 meint, der Tonwille gehe sehr gut! — Holen bei Solingen [recte Solinger] die Bestecke ab. — Von der U.-E. ein Herr, der um eine Legitimation bittet wegen der Anmeldung des Tonwille bei der Presse-Polizei; – ich lasse meinem Unmut freien Lauf. — Teekanne u. Moccakocher werden gebraucht. — Weisse erscheint gegen 6h; sagt zunächst 40 Stück zu, im Namen Warburgs 50 Stück; erwähnt auch der Bedenken, die {2722} Warburg habe; ich gehe darauf nicht ein, weil ich schon einmal geschrieben habe, darauf verzichten zu können; zeigt die Fahnen seines Vocal-Quartetts; ihm wäre heute lieber gewesen, wenn das Streichquartett gedruckt würde, weil es Buxbaum in Deutschland spielt. — Für Blumenpflege 100000 Kronen, Frl. Mizzi 50000, die andern 50000 dem Mädchen der Frau Metitzky vorbehalten.

© Transcription Marko Deisinger.

10

To the Rudolf Hospital with the sample: 50,000 Kronen. — From Deutsch (letter): facsimile of the Ninth Symphony: the cheapest edition 3,600,000 Kronen. — The Post Office asks us to come regarding the package from Galtür. — Service purchased on Wollzeile, then a teapot for 881,000 Kronen and an electric mocha machine 285,400 Kronen at Krupp. — Lunch in the "Linde." — To Mozio's again, we again do not find him there; we take 5 million of our money from Jankovici.. — At Haslinger: he knows nothing about the seventh issue , and also nothing about the prospectus; impudent store assistant at Robitschek, knows nothing about the Beethoven edition: "no demand"; at Doblinger, the sixth and seventh issues are missing; a clerk 1 says Tonwille is selling very well! — We pick up the cutlery at Solingen [recte Solinger]. — A man from UE who asks for an authentication regarding the registration of Tonwille with the press police; – I express my displeasure freely. — Teapot and mocha machine are put to use. — Weisse turns up at around 6:00; agrees on an initial forty copies, fifty copies in Warburg's name; also mentions the reservations that {2722} Warburg has; I do not go into the matter because I already once wrote that I can do without; he shows [me] the galley-proofs of his vocal quartet; he would have preferred the string quartet to be printed because Buxbaum is playing it in Germany. — 100,000 Kronen for taking care of the plants, Miss Mizzi 50,000, the other 50,000 earmarked for Mrs. Metitzky's maid.

© Translation Scott Witmer.

Footnotes

1 "Commis" (Kommis): archaic for Handlungsgehilfe (clerk).