15. Mai 1924 15°, blauer Himmel, heiß.

— Sprung ins Freie. — Von Vrieslander (Br.): Beilage: Schreiben= OC 52/463 von Bauer, München; Bestätigung einer besondern [sic] Nachfrage nach meiner Beethoven-Sonaten-Ausgabe . — Von Frau Leibl (Br.): kündigt die Tochter an u. dankt für deren Aufnahme in den Schülerkreis. — Hans Weisse erscheint mittags u. erzählt, daß Hertzka sein Streichquartett druckt, die Vocalquartette auf Subsciption [sic], über Weisses eigenen Wunsch, herausgebracht werden. Weisse bietet 200 Subscribenten, Hertzka bescheidet sich mit 100 u. sagt auch von diesen 10% dem Autor zu. — An Wunsch (Br.): danke für die vor einem Monat eingesandte Nummer der Rheinischen Zeitung; 1 bin leider trotz Beziehungen zu Furtwängler u. Klenau nicht in der Lage, wirksam einzugreifen. — An Rothberger (K.): ob unser Besuch Sonntag nachmittags willkommen wäre. — An Dr. Holle Stuttgart (Neue Musik Zeitung): leider erlauben mir die Vorbereitungen zur Vierteljahrschrift nicht, einen Aufsatz über Bach einzuschicken; verweise auf das 7. u. 8. Heft des Tonwille , worin über Stücke der Matthäus-Passion gesprochen werden wird. — Abends bereite ich die Mappe für Mozio vor.

© Transcription Marko Deisinger.

May 15, 1924 15°, blue skies, hot.

— Short walk in the open air. — From Vrieslander (letter): enclosure: letter= OC 52/463 from Bauer, Munich; confirms a special demand for my Beethoven sonatas edition . — From Mrs. Leibl (letter): ushers in her daughter and thanks [me] for her admission to my circle of pupils. — Hans Weisse appears at mid-day and relates that Hertzka is printing his string quartet, publishing the vocal quartets by subscription, according to Weisse's own wish. Weisse offers 200 subscribers, Hertzka is content with 100, also consenting to 10% from these for the author. — To Wunsch (letter): thanks for the issue of the Rheinische Musik- und Theater-Zeitung 1 sent on one month ago; unfortunately in spite of connections with Furtwängler and Klenau I am not in a position to intervene effectively. — To Rothberger (postcard): whether our visit would be welcome on Sunday afternoon. — To Dr. Holle Stuttgart (Neue Musik-Zeitung): unfortunately my preparations for the quarterly do not permit me submit an article about Bach; refer to the seventh and eighth issues of Der Tonwille, in which pieces from the St. Matthew Passion will be discussed. — In the evening I prepare the folder for Mozio.

© Translation Stephen Ferguson.

15. Mai 1924 15°, blauer Himmel, heiß.

— Sprung ins Freie. — Von Vrieslander (Br.): Beilage: Schreiben= OC 52/463 von Bauer, München; Bestätigung einer besondern [sic] Nachfrage nach meiner Beethoven-Sonaten-Ausgabe . — Von Frau Leibl (Br.): kündigt die Tochter an u. dankt für deren Aufnahme in den Schülerkreis. — Hans Weisse erscheint mittags u. erzählt, daß Hertzka sein Streichquartett druckt, die Vocalquartette auf Subsciption [sic], über Weisses eigenen Wunsch, herausgebracht werden. Weisse bietet 200 Subscribenten, Hertzka bescheidet sich mit 100 u. sagt auch von diesen 10% dem Autor zu. — An Wunsch (Br.): danke für die vor einem Monat eingesandte Nummer der Rheinischen Zeitung; 1 bin leider trotz Beziehungen zu Furtwängler u. Klenau nicht in der Lage, wirksam einzugreifen. — An Rothberger (K.): ob unser Besuch Sonntag nachmittags willkommen wäre. — An Dr. Holle Stuttgart (Neue Musik Zeitung): leider erlauben mir die Vorbereitungen zur Vierteljahrschrift nicht, einen Aufsatz über Bach einzuschicken; verweise auf das 7. u. 8. Heft des Tonwille , worin über Stücke der Matthäus-Passion gesprochen werden wird. — Abends bereite ich die Mappe für Mozio vor.

© Transcription Marko Deisinger.

May 15, 1924 15°, blue skies, hot.

— Short walk in the open air. — From Vrieslander (letter): enclosure: letter= OC 52/463 from Bauer, Munich; confirms a special demand for my Beethoven sonatas edition . — From Mrs. Leibl (letter): ushers in her daughter and thanks [me] for her admission to my circle of pupils. — Hans Weisse appears at mid-day and relates that Hertzka is printing his string quartet, publishing the vocal quartets by subscription, according to Weisse's own wish. Weisse offers 200 subscribers, Hertzka is content with 100, also consenting to 10% from these for the author. — To Wunsch (letter): thanks for the issue of the Rheinische Musik- und Theater-Zeitung 1 sent on one month ago; unfortunately in spite of connections with Furtwängler and Klenau I am not in a position to intervene effectively. — To Rothberger (postcard): whether our visit would be welcome on Sunday afternoon. — To Dr. Holle Stuttgart (Neue Musik-Zeitung): unfortunately my preparations for the quarterly do not permit me submit an article about Bach; refer to the seventh and eighth issues of Der Tonwille, in which pieces from the St. Matthew Passion will be discussed. — In the evening I prepare the folder for Mozio.

© Translation Stephen Ferguson.

Footnotes

1 Rheinische Musik- und Theater-Zeitung, XXV/7–8 (February 23, 1924).