7. +7°.

— Kaminfeger 15000 Kronen. — Um 9h bei Orlay: Abdruck wird genommen. — Mozio 20 Millionen übergeben: "So ist es am besten" ruft er aus u. scharrt den Bettel mit einer Gier ohne gleichen in seine Lade. Wir bitten um Zinsenverrechnung; er ruft Frl. Wollner u. Jancovici herein u. trägt beiden die Verrechnung auf, die nach seiner Angabe 5 Minuten dau- {2653} ert. Erzählt, Tonschl hole sich bei ihm jeden Monat 1 – 2 Millionen; will nach Amerika gehen „ausgerechnet ich soll ihm die Kosten bezahlen?“ Lie-Liechen bringt die Frage der Bibliothek ins Rollen: Zinsen von 500 Millionen für Lebenszeit. Mozio wälzt das Geschäft sofort von sich ab, verweist auf Weinberger oder Strauss in London; der Schlusspassus war besonders horenswert [sic]: „Er ist so wie ich“ – dann ist von vornherein jede Katalogisierung überflüssig. — Von Tonger die Inventionen. 1 — Von Gelber (K.): bittet für den 9. abends, mit Wahle, Herrn u. Frau Dr. Weigl u. Frau Dr. Bumm. — An Gelber: unmöglich wegen der Maler u. Lackierer; wir werden uns bestimmt ansagen. — Von Rothberger (K. aus Lovrana): wird unsern Besuch erwidern. — Nach der Jause bei Samek: Angabe zurückgenommen. — Orlay. setzt das Stück ein. — Decke bei Ph. Haas: 1,005000 Kronen.

© Transcription Marko Deisinger.

7 +7°.

— Chimney sweep 15,000 Kronen. — 9:00 at Orlay's: dental impression is taken. — Gave Mozio 20 million: "This is for the best," he exclaims, as he claws the stuff into his drawer with incomparable greed. We request a settlement of the interest; he calls in Miss Wollner and Jancovici and assigns them the settlement, which according to him will take five minutes. {2653} Recounts that Tonschl picks up 1–2 million from him every month; wants to go to America "I of all people should pay the costs for him?" Lie-Liechen starts the ball rolling with the question of the library: interest of 500 million for life. Mozio immediately brushes off the business proposal, refers to Weinberger or Strauss in London; the final passage was particularly worth hearing: "He is just like I am" – from the outset, then, any cataloguing is superfluous. — From Tonger the Inventions. 1 — From Gelber (postcard): invites us for the evening of the 9th, with Wahle, Mr. and Mrs. Weigl and Mrs. Bumm. — To Gelber: impossible on account of the painters and decorators; we will certainly announce ourselves [for a later visit]. — From Rothberger (postcard from Lovrana): wishes to return our visit. — After teatime at Samek's: prepayment retracted. — Orlay. inserts the piece. — Blanket at Ph. Haas's: 1,005,000 Kronen.

© Translation Stephen Ferguson.

7. +7°.

— Kaminfeger 15000 Kronen. — Um 9h bei Orlay: Abdruck wird genommen. — Mozio 20 Millionen übergeben: "So ist es am besten" ruft er aus u. scharrt den Bettel mit einer Gier ohne gleichen in seine Lade. Wir bitten um Zinsenverrechnung; er ruft Frl. Wollner u. Jancovici herein u. trägt beiden die Verrechnung auf, die nach seiner Angabe 5 Minuten dau- {2653} ert. Erzählt, Tonschl hole sich bei ihm jeden Monat 1 – 2 Millionen; will nach Amerika gehen „ausgerechnet ich soll ihm die Kosten bezahlen?“ Lie-Liechen bringt die Frage der Bibliothek ins Rollen: Zinsen von 500 Millionen für Lebenszeit. Mozio wälzt das Geschäft sofort von sich ab, verweist auf Weinberger oder Strauss in London; der Schlusspassus war besonders horenswert [sic]: „Er ist so wie ich“ – dann ist von vornherein jede Katalogisierung überflüssig. — Von Tonger die Inventionen. 1 — Von Gelber (K.): bittet für den 9. abends, mit Wahle, Herrn u. Frau Dr. Weigl u. Frau Dr. Bumm. — An Gelber: unmöglich wegen der Maler u. Lackierer; wir werden uns bestimmt ansagen. — Von Rothberger (K. aus Lovrana): wird unsern Besuch erwidern. — Nach der Jause bei Samek: Angabe zurückgenommen. — Orlay. setzt das Stück ein. — Decke bei Ph. Haas: 1,005000 Kronen.

© Transcription Marko Deisinger.

7 +7°.

— Chimney sweep 15,000 Kronen. — 9:00 at Orlay's: dental impression is taken. — Gave Mozio 20 million: "This is for the best," he exclaims, as he claws the stuff into his drawer with incomparable greed. We request a settlement of the interest; he calls in Miss Wollner and Jancovici and assigns them the settlement, which according to him will take five minutes. {2653} Recounts that Tonschl picks up 1–2 million from him every month; wants to go to America "I of all people should pay the costs for him?" Lie-Liechen starts the ball rolling with the question of the library: interest of 500 million for life. Mozio immediately brushes off the business proposal, refers to Weinberger or Strauss in London; the final passage was particularly worth hearing: "He is just like I am" – from the outset, then, any cataloguing is superfluous. — From Tonger the Inventions. 1 — From Gelber (postcard): invites us for the evening of the 9th, with Wahle, Mr. and Mrs. Weigl and Mrs. Bumm. — To Gelber: impossible on account of the painters and decorators; we will certainly announce ourselves [for a later visit]. — From Rothberger (postcard from Lovrana): wishes to return our visit. — After teatime at Samek's: prepayment retracted. — Orlay. inserts the piece. — Blanket at Ph. Haas's: 1,005,000 Kronen.

© Translation Stephen Ferguson.

Footnotes

1 J. S. Bach, Zwei- und dreistimmige Inventionen (Sinfonien). Jubiläums-Ausgabe (1723-1923). Urtext- und Bearbeitung vereinigt von Gerhard Preitz (Cologne: Tonger, 1923).