22. Mai 1923 leicht bedeckt.

— An Weisse (K.): erbitte Adresse des Prof. Hanke. — Von Dahms (Br.): Prospekte. — Wegen Unsicherheit des Wetters wird der geplante Ausflug nach Lawis in einen Einkaufsweg umgewandelt. — Bei U.-E. op. 57 imprimiert abgegeben; unterwegs Ing. V. Pollak begegnet, der von seiner Familie u. Kriegserlebnisse erzählt. — Zu Orlay, der mich für nächsten Montag bittet; zu Mizzi Langer bestelle Breeches; bei Sternberg bestellen Anzug 2,200000 Kronen. — Bei Kummer Mittagessen: 50000 Kronen; bei Berko zwei Paar Socken: 80000 Kronen, eine weiße Zipfelhaube 15000 Kronen, in der Prag-Rudniker ein Körbchen fürs Taschentuch: 30240 Kronen. — Von Dahms (K. ): gibt seine neue Adresse an, erzählt von Hertzkas Ausflüchten: „ . . bin ein armer Oesterreicher“; habe Bd. I der Sonaten erhalten; schließlich eine Frage aus op. 81 a .

© Transcription Marko Deisinger.

May 22, 1923 lightly overcast.

— To Weisse (postcard): ask for address of Professor Hanke. — From Dahms (letter): prospectuses. — Due to weather uncertainty, the planned excursion to Lawis is converted into a shopping trip. — At UE, imprimatur given for Op. 57; met engineer V. Pollak along the way, who tells about his family and war experiences. — To Orlay, who asks me to come next Monday; to Mizzi Langer order breeches; we order a suit at Sternberg, 2,200,000 Kronen. — Lunch at Kummer: 50,000 Kronen; two pairs of socks at Berko: 80,000 Kronen, a white stocking cap 15,000 Kronen, in the Prag-Rudniker, a small basket for [my] handkerchief: 30,240 Kronen. — From Dahms (postcard ): gives his new address, tells about Hertzka's excuses: " . . I am a poor Austrian"; received volume I of the sonatas; finally a question from Op. 81a .

© Translation Scott Witmer.

22. Mai 1923 leicht bedeckt.

— An Weisse (K.): erbitte Adresse des Prof. Hanke. — Von Dahms (Br.): Prospekte. — Wegen Unsicherheit des Wetters wird der geplante Ausflug nach Lawis in einen Einkaufsweg umgewandelt. — Bei U.-E. op. 57 imprimiert abgegeben; unterwegs Ing. V. Pollak begegnet, der von seiner Familie u. Kriegserlebnisse erzählt. — Zu Orlay, der mich für nächsten Montag bittet; zu Mizzi Langer bestelle Breeches; bei Sternberg bestellen Anzug 2,200000 Kronen. — Bei Kummer Mittagessen: 50000 Kronen; bei Berko zwei Paar Socken: 80000 Kronen, eine weiße Zipfelhaube 15000 Kronen, in der Prag-Rudniker ein Körbchen fürs Taschentuch: 30240 Kronen. — Von Dahms (K. ): gibt seine neue Adresse an, erzählt von Hertzkas Ausflüchten: „ . . bin ein armer Oesterreicher“; habe Bd. I der Sonaten erhalten; schließlich eine Frage aus op. 81 a .

© Transcription Marko Deisinger.

May 22, 1923 lightly overcast.

— To Weisse (postcard): ask for address of Professor Hanke. — From Dahms (letter): prospectuses. — Due to weather uncertainty, the planned excursion to Lawis is converted into a shopping trip. — At UE, imprimatur given for Op. 57; met engineer V. Pollak along the way, who tells about his family and war experiences. — To Orlay, who asks me to come next Monday; to Mizzi Langer order breeches; we order a suit at Sternberg, 2,200,000 Kronen. — Lunch at Kummer: 50,000 Kronen; two pairs of socks at Berko: 80,000 Kronen, a white stocking cap 15,000 Kronen, in the Prag-Rudniker, a small basket for [my] handkerchief: 30,240 Kronen. — From Dahms (postcard ): gives his new address, tells about Hertzka's excuses: " . . I am a poor Austrian"; received volume I of the sonatas; finally a question from Op. 81a .

© Translation Scott Witmer.