20. Regen.

— Noch 50 Cuba 1 wegen angedrohter Teuerung. — An Hans Guttmann (K.): erinnere ihn, mir den Weg anzugeben, auf dem ich die Schuld begleichen könnte. — Weisse erzählt von Jonas, der wieder Unterricht nimmt (hat also doch Geld, wenn auch Weisse billiger ist), ferner von einem Messnersohn aus Purkersdorf, der drei Stunden wöchentlich nimmt u. sein Honorar als Lehrer an der Horak-Schule für den Unterricht hergibt (ganz anders als Hupka). — Lie-Liechen bemäkelt beim Gemüsehändler einen Salat; er bemerkt: „Dafür brauchen Sie nichts zu zahlen“ – seine Frau fordert dafür 500 Kronen – Lie-Liechen erlegt sie u. wiederholt ihres Mannes Aeußerung; da gerade ein Bettler eintritt, deutet ihr Lie-Liechen den Ausweg an; sie gibt ihm 200, behält 300 Kronen!

© Transcription Marko Deisinger.

20 Rain.

— Another 50 Cubas 1 because of threatened price increase. — To Hans Guttmann (postcard): remind him to tell me by what means I could repay the debt. — Weisse tells about Jonas, who is taking lessons again (has money after all, even though Weisse is less expensive), as well as about the son of a sexton from Purkersdorf, who takes three lessons per week and spends his pay as a teacher in the Horak School on lessons (totally different than Hupka). — Lie-Liechen finds fault with a head of lettuce at the vegetable dealer's; he notes: "You don't have to pay anything for that" – his wife demands 500 Kronen for it – Lie-Liechen pays it and repeats her husband's comment; since a beggar just entered, Lie-Liechen indicates the way out to her; she gives him 200, keeps 300 Kronen!

© Translation Scott Witmer.

20. Regen.

— Noch 50 Cuba 1 wegen angedrohter Teuerung. — An Hans Guttmann (K.): erinnere ihn, mir den Weg anzugeben, auf dem ich die Schuld begleichen könnte. — Weisse erzählt von Jonas, der wieder Unterricht nimmt (hat also doch Geld, wenn auch Weisse billiger ist), ferner von einem Messnersohn aus Purkersdorf, der drei Stunden wöchentlich nimmt u. sein Honorar als Lehrer an der Horak-Schule für den Unterricht hergibt (ganz anders als Hupka). — Lie-Liechen bemäkelt beim Gemüsehändler einen Salat; er bemerkt: „Dafür brauchen Sie nichts zu zahlen“ – seine Frau fordert dafür 500 Kronen – Lie-Liechen erlegt sie u. wiederholt ihres Mannes Aeußerung; da gerade ein Bettler eintritt, deutet ihr Lie-Liechen den Ausweg an; sie gibt ihm 200, behält 300 Kronen!

© Transcription Marko Deisinger.

20 Rain.

— Another 50 Cubas 1 because of threatened price increase. — To Hans Guttmann (postcard): remind him to tell me by what means I could repay the debt. — Weisse tells about Jonas, who is taking lessons again (has money after all, even though Weisse is less expensive), as well as about the son of a sexton from Purkersdorf, who takes three lessons per week and spends his pay as a teacher in the Horak School on lessons (totally different than Hupka). — Lie-Liechen finds fault with a head of lettuce at the vegetable dealer's; he notes: "You don't have to pay anything for that" – his wife demands 500 Kronen for it – Lie-Liechen pays it and repeats her husband's comment; since a beggar just entered, Lie-Liechen indicates the way out to her; she gives him 200, keeps 300 Kronen!

© Translation Scott Witmer.

Footnotes

1 Cuba: Cigar from Cuba.