17. IX. 20

Von U.-E. Eingeschriebener Brief 1 mit Beleg der Buchhaltung: es stellt sich heraus, daß mir zwar 100 Kronen zugeschickt worden sind, ausdrücklich aber für die neu verfertigte Vorrede, die Auflage ist nicht honoriert worden! op. 101 sei in die Druckerei gegangen. — Von Floriz (K.): erster Eindruck. — Ins Archiv: viel in der Zeitschrift für Musikwissenschaft von Wetzel; auch im Merker einen Aufsatz von Halm gelesen; 2 deponiere 500 Kronen Kaution; nehme einige Stücke nachhause; wegen Lischke vereinbare ich mit Dr. Mandyčewski, Prof Altmann zu ersuchen, daß er das Archiv Exemplar an das Archiv leiten möge. — Ins Caféhaus wegen des Halm-Aufsatzes. — An Kux (Br.): wegen Skizzen u. Autographe. — An O. E. Deutsch (Br.): habe in der englischen Musik-Zeitschrift nichts gefunden.

© Transcription Marko Deisinger.

September 17, 1920

From UE registered letter 1 with the receipt from the book-keeping department: it becomes evident that 100 Kronen had indeed been sent to me, but explicitly for the newly written Foreword, the edition has not yet been paid for! Op. 101[Erläuterungsausgabe, Op. 101]--> has gone to the printer. — From Floriz (postcard): first impression. — Into the Archive: a lot in the Zeitschrift für Musikwissenschaft by Wetzel; also read an article by Halm in Der Merker ; 2 leave a 500 Kronen deposit; take several items home; regarding Lischke, I agree with Dr. Mandyčewski to ask Professor Altmann to send the archive copy to the archive. — Into the coffee-house regarding the Halm article. — To Kux (letter): regarding sketches and autographs. — To Paul (letter): did not find anything in the English music journal.

© Translation Scott Witmer.

17. IX. 20

Von U.-E. Eingeschriebener Brief 1 mit Beleg der Buchhaltung: es stellt sich heraus, daß mir zwar 100 Kronen zugeschickt worden sind, ausdrücklich aber für die neu verfertigte Vorrede, die Auflage ist nicht honoriert worden! op. 101 sei in die Druckerei gegangen. — Von Floriz (K.): erster Eindruck. — Ins Archiv: viel in der Zeitschrift für Musikwissenschaft von Wetzel; auch im Merker einen Aufsatz von Halm gelesen; 2 deponiere 500 Kronen Kaution; nehme einige Stücke nachhause; wegen Lischke vereinbare ich mit Dr. Mandyčewski, Prof Altmann zu ersuchen, daß er das Archiv Exemplar an das Archiv leiten möge. — Ins Caféhaus wegen des Halm-Aufsatzes. — An Kux (Br.): wegen Skizzen u. Autographe. — An O. E. Deutsch (Br.): habe in der englischen Musik-Zeitschrift nichts gefunden.

© Transcription Marko Deisinger.

September 17, 1920

From UE registered letter 1 with the receipt from the book-keeping department: it becomes evident that 100 Kronen had indeed been sent to me, but explicitly for the newly written Foreword, the edition has not yet been paid for! Op. 101[Erläuterungsausgabe, Op. 101]--> has gone to the printer. — From Floriz (postcard): first impression. — Into the Archive: a lot in the Zeitschrift für Musikwissenschaft by Wetzel; also read an article by Halm in Der Merker ; 2 leave a 500 Kronen deposit; take several items home; regarding Lischke, I agree with Dr. Mandyčewski to ask Professor Altmann to send the archive copy to the archive. — Into the coffee-house regarding the Halm article. — To Kux (letter): regarding sketches and autographs. — To Paul (letter): did not find anything in the English music journal.

© Translation Scott Witmer.

Footnotes

1 = OC 52/411, September 14, 1920.

2 August Halm, "Heinrich Schenkers' Neue musikalische Theorien und Phantasien'," in: Der Merker September 1, 1920, November 1920, clippings of which are preserved in Schenker's scrapbook at OC 2/p. 55.