16. VIII. 19 Starker Nebel, dann aber wieder wolkenlos.

— Arbeit fast ununterbrochen bis zur Jause fortgeführt, Abschluß des Stufenabschnittes. — Von Fl. (expreß. Br.): Erwiderung auf meinem Trostbrief – wie er sich seinen Weg nach Deutschland vorstellt. — Von Hupka (K.): erkundigt sich, ob ich seinen Brief erhalten habe, nach meinem Befinden auch. — Von Weisse (Telgr. drgd.) – könnte am 25. d. eintreffen – für wie lange? — Um ½5h nach Radstadt zur Post: an Weisse Telegramm, dringend: sehr willkommen jederzeit für ein paar Tage. — An Hupka (K.): bestätige den Empfang des Briefes u. wiederhole aus der frühern [sic] Karte, die sich gekreuzt haben mag, daß er einen anderen Termin ja nehmen könne. — Zwei große Kerzen für 12 Kronen gekauft. — Nachhause auf dem Wiesenweg, während sich auch der Westen bewölkte; der herbstlich[e] Eindruck, den Lie-Liechen schon vor ein paar Tagen empfand, trat heute besonders stark hervor. — Des abends versagt eine der Lampen um ½10h, was uns, früher als wir eigentlich wollen, zu Bette zwingt.

© Transcription Marko Deisinger.

August 16. 1919 Heavy fog, but then cloudless again.

— Continued work nearly without interruption until teatime, section about the scale-degrees completed. — From Fl. (express letter): response to my letter of comfort – how he envisions his move to Germany. — From Hupka (postcard): asks whether I received his letter and how I am. — From Weisse (urgent telegram) – could arrive on August 25 – for how long? — At 4:30 to Radstadt to the post office: to Weisse urgent telegram: most welcome for a few days anytime. — To Hupka (postcard): I confirm receipt of letter and repeat from earlier postcard, which may have crossed his own, that he can take a different appointment. — Two large candles purchased for 12 Kronen. — Home on the field path, as clouds were growing in the west as well; the sense of autumn that Lie-Liechen felt a few days ago is especially prevalent today. — In the evening one of the lamps gives out at 9:30, which forces us to bed earlier than we actually wanted.

© Translation Scott Witmer.

16. VIII. 19 Starker Nebel, dann aber wieder wolkenlos.

— Arbeit fast ununterbrochen bis zur Jause fortgeführt, Abschluß des Stufenabschnittes. — Von Fl. (expreß. Br.): Erwiderung auf meinem Trostbrief – wie er sich seinen Weg nach Deutschland vorstellt. — Von Hupka (K.): erkundigt sich, ob ich seinen Brief erhalten habe, nach meinem Befinden auch. — Von Weisse (Telgr. drgd.) – könnte am 25. d. eintreffen – für wie lange? — Um ½5h nach Radstadt zur Post: an Weisse Telegramm, dringend: sehr willkommen jederzeit für ein paar Tage. — An Hupka (K.): bestätige den Empfang des Briefes u. wiederhole aus der frühern [sic] Karte, die sich gekreuzt haben mag, daß er einen anderen Termin ja nehmen könne. — Zwei große Kerzen für 12 Kronen gekauft. — Nachhause auf dem Wiesenweg, während sich auch der Westen bewölkte; der herbstlich[e] Eindruck, den Lie-Liechen schon vor ein paar Tagen empfand, trat heute besonders stark hervor. — Des abends versagt eine der Lampen um ½10h, was uns, früher als wir eigentlich wollen, zu Bette zwingt.

© Transcription Marko Deisinger.

August 16. 1919 Heavy fog, but then cloudless again.

— Continued work nearly without interruption until teatime, section about the scale-degrees completed. — From Fl. (express letter): response to my letter of comfort – how he envisions his move to Germany. — From Hupka (postcard): asks whether I received his letter and how I am. — From Weisse (urgent telegram) – could arrive on August 25 – for how long? — At 4:30 to Radstadt to the post office: to Weisse urgent telegram: most welcome for a few days anytime. — To Hupka (postcard): I confirm receipt of letter and repeat from earlier postcard, which may have crossed his own, that he can take a different appointment. — Two large candles purchased for 12 Kronen. — Home on the field path, as clouds were growing in the west as well; the sense of autumn that Lie-Liechen felt a few days ago is especially prevalent today. — In the evening one of the lamps gives out at 9:30, which forces us to bed earlier than we actually wanted.

© Translation Scott Witmer.