17.

Von Hupka durch Hahofer Brot u. 25 Stück Portoricco-Zigarren. — An Saphir (K.): ersuche den Klavierstimmer, Donnerstag nächster Woche zu kommen; daß er mich nicht angetroffen, habe er sich selbst zur Schuld anzurechnen. — An Hertzka (K.): 1 ersuche um Belehrung, auf welche Weise ich Dr. Gurlitt einige Zeilen zukommen lassen könnte. — Bei Stefan 500 Bogen Papier für 30 Kronen gekauft. — Den Schlosser gemahnt. — In die Seitenstättengasse ins Friedhofsamt: der Leiter teilt mir die Auskunft der Waidhofner Kultusgemeinde 2 mit, macht mich auf das Allzuhohe der Forderung aufmerksam, gibt mir den Rat den Betrag zu beanständen [sic] u. verspricht für die nächsten Tage eine Aufstellung der Kosten. — Zum magistratischen Bezirksamt mit Lie-Liechen in ihrer Steuersache. — Im {2004} Gasthaus werden neuerdings die Preise erhöht: Rindfleisch 7 Kronen, Mehlspeise 3 Kronen. — Vergesse im Gasthaus über einer erregten Aufklärung die Tasche, was mir nachher Laufereien verursacht. — Richard Strauß (Voss. Ztg, Marschalk, abgedruckt im Journal vom 17. X. 18) 3 teilt die Meister in dramatische, lyrische u. noch sonstige ein, gibt seine Auffassung der Melodie zum Besten unter Berufung auf Brahms’ Art, aus der hervorgeht, daß er unter Melodie etwas völlig Banales versteht, gerade einen Verlauf, wie ihn die Meister niemals im Sinne gehabt.

© Transcription Marko Deisinger.

17

From Hupka via Hahofer Bread and 25 portoricco cigars. — To Saphir (postcard): request piano tuner to come next week on Thursday; he should count it as his own fault that he did not find me at home. — To Hertzka (postcard): 1 request for explanation of how I can send Dr. Gurlitt a few lines. — Bought 500 sheets of paper for 30 Kronen at Stefan. — Admonished locksmith. — Went to the cemetery authority in Seitenstättengasse: the manager gave me the information from the Waidhofner Religious Community, 2 brings to my attention that the quoted price is very high, advises me to object to the amount and promises to specify the costs in the next few days. — Went to the district authority with Lie-Liechen regarding her tax issue. — In {2004} the restaurant, prices have recently been going up: beef 7 Kronen, dessert 3 Kronen. — Forget my bag in the restaurant due to a heated discussion, which leads to subsequent rushing around. — Richard Strauss ( Vossische Zeitung , Marschalk, printed in the Journal on October 17, 1918) 3 divides masters into dramatic, lyric and other, presents his understanding of the melody building on Brahms' style, which indicates that he understands melody to be something completely banal, a course that the masters never intended.

© Translation Scott Witmer.

17.

Von Hupka durch Hahofer Brot u. 25 Stück Portoricco-Zigarren. — An Saphir (K.): ersuche den Klavierstimmer, Donnerstag nächster Woche zu kommen; daß er mich nicht angetroffen, habe er sich selbst zur Schuld anzurechnen. — An Hertzka (K.): 1 ersuche um Belehrung, auf welche Weise ich Dr. Gurlitt einige Zeilen zukommen lassen könnte. — Bei Stefan 500 Bogen Papier für 30 Kronen gekauft. — Den Schlosser gemahnt. — In die Seitenstättengasse ins Friedhofsamt: der Leiter teilt mir die Auskunft der Waidhofner Kultusgemeinde 2 mit, macht mich auf das Allzuhohe der Forderung aufmerksam, gibt mir den Rat den Betrag zu beanständen [sic] u. verspricht für die nächsten Tage eine Aufstellung der Kosten. — Zum magistratischen Bezirksamt mit Lie-Liechen in ihrer Steuersache. — Im {2004} Gasthaus werden neuerdings die Preise erhöht: Rindfleisch 7 Kronen, Mehlspeise 3 Kronen. — Vergesse im Gasthaus über einer erregten Aufklärung die Tasche, was mir nachher Laufereien verursacht. — Richard Strauß (Voss. Ztg, Marschalk, abgedruckt im Journal vom 17. X. 18) 3 teilt die Meister in dramatische, lyrische u. noch sonstige ein, gibt seine Auffassung der Melodie zum Besten unter Berufung auf Brahms’ Art, aus der hervorgeht, daß er unter Melodie etwas völlig Banales versteht, gerade einen Verlauf, wie ihn die Meister niemals im Sinne gehabt.

© Transcription Marko Deisinger.

17

From Hupka via Hahofer Bread and 25 portoricco cigars. — To Saphir (postcard): request piano tuner to come next week on Thursday; he should count it as his own fault that he did not find me at home. — To Hertzka (postcard): 1 request for explanation of how I can send Dr. Gurlitt a few lines. — Bought 500 sheets of paper for 30 Kronen at Stefan. — Admonished locksmith. — Went to the cemetery authority in Seitenstättengasse: the manager gave me the information from the Waidhofner Religious Community, 2 brings to my attention that the quoted price is very high, advises me to object to the amount and promises to specify the costs in the next few days. — Went to the district authority with Lie-Liechen regarding her tax issue. — In {2004} the restaurant, prices have recently been going up: beef 7 Kronen, dessert 3 Kronen. — Forget my bag in the restaurant due to a heated discussion, which leads to subsequent rushing around. — Richard Strauss ( Vossische Zeitung , Marschalk, printed in the Journal on October 17, 1918) 3 divides masters into dramatic, lyric and other, presents his understanding of the melody building on Brahms' style, which indicates that he understands melody to be something completely banal, a course that the masters never intended.

© Translation Scott Witmer.

Footnotes

1 = WSLB 298, but this is a letter.

2 Jewish Religious Community Waidhofen an der Thaya (1892–1938).

3 "Gespräche mit Richard Strauß. Bedentsame [sic] Selbstbekenntnisse des Komponisten," in: Neues Wiener Journal , No. 8964, October 17, 1918, 26th year, p. 5. The discussions with Max Marschalk in München and Garmisch were first published in the Vossischen Zeitung on October 15, 1918.