16. 0°, sehr schön.

— An Sophie 30 Kronen per Anweisung, zugleich Telegramm mit Bestätigung des Empfanges u. Ankündigung des Geldes. — Von Vrieslander (K.): Violin habe zugesagt u. sich den ersten Platz ausbedungen! 1 — An Frieda (K. von Lie-Liechen): legt die Risikomomente dar. — An Vrieslander (K.): freue mich über die Zusage Violins, bleibe aber skeptisch; kann mir nicht erklären, wie er den ersten Platz beanspruchen konnte; Weisse sei ein zweitesmal bei mir gewesen u. habe zu Halms Aufsatz kein Wort gesagt, was nur zu seinem Ungunsten ge- {858} deutet werden kann; seine Haltung erinnere mich an die Brünauers in der ersten Zeit, der nur alleine meinen Unterricht genießen wollte, als ob ich davon oder dafür hätte leben können! Solche Schüler nur tote Arme. — Frl. Elias wird mit dem Unterricht der Schülerin im Kontrapunkt beginnen. Aus ihrer Aeußerung, wie aus der des Frl. Kahn entnehme ich, daß sie das Verlangen haben, etwas vom Gelernten weiterzugeben, sei es nur, daß sie nicht untätig bleiben wollen oder daß sie wirklich das Bedürfnis haben, nach Möglichkeit jemand zu nützen.

© Transcription Marko Deisinger.

16 0°, very lovely.

— To Sophie, 30 Kronen sent by money order, at the same time a telegram with confirmation of the receipt, notification of the money. — From Vrieslander (postcard): Violin has consented, and reserved first place for himself! 1 — To Frieda (postcard by Lie-Liechen): sets out the risks. — To Vrieslander (postcard): I am delighted at Violin's acceptance, but remain skeptical; cannot comprehend how he could lay claim to first place; Weisse has been to visit me for a second time without saying a word about Halm's essay, which can only be interpreted to his detriment; {858} his attitude recalls that of Brünauer back in the early days, when he wanted to be the only one to enjoy my teaching, as if I could have lived from or for it! Students of this kind are only a dead weight. — Miss Elias will start her female pupil's tuition off with counterpoint. From her pronouncement, as well as from that of Miss Kahn, I surmise that they have a yearning to pass on some what they have learned, even if only because they do not wish to remain idle, or because they feel a genuine need to be useful to others if at all possible.

© Translation Stephen Ferguson.

16. 0°, sehr schön.

— An Sophie 30 Kronen per Anweisung, zugleich Telegramm mit Bestätigung des Empfanges u. Ankündigung des Geldes. — Von Vrieslander (K.): Violin habe zugesagt u. sich den ersten Platz ausbedungen! 1 — An Frieda (K. von Lie-Liechen): legt die Risikomomente dar. — An Vrieslander (K.): freue mich über die Zusage Violins, bleibe aber skeptisch; kann mir nicht erklären, wie er den ersten Platz beanspruchen konnte; Weisse sei ein zweitesmal bei mir gewesen u. habe zu Halms Aufsatz kein Wort gesagt, was nur zu seinem Ungunsten ge- {858} deutet werden kann; seine Haltung erinnere mich an die Brünauers in der ersten Zeit, der nur alleine meinen Unterricht genießen wollte, als ob ich davon oder dafür hätte leben können! Solche Schüler nur tote Arme. — Frl. Elias wird mit dem Unterricht der Schülerin im Kontrapunkt beginnen. Aus ihrer Aeußerung, wie aus der des Frl. Kahn entnehme ich, daß sie das Verlangen haben, etwas vom Gelernten weiterzugeben, sei es nur, daß sie nicht untätig bleiben wollen oder daß sie wirklich das Bedürfnis haben, nach Möglichkeit jemand zu nützen.

© Transcription Marko Deisinger.

16 0°, very lovely.

— To Sophie, 30 Kronen sent by money order, at the same time a telegram with confirmation of the receipt, notification of the money. — From Vrieslander (postcard): Violin has consented, and reserved first place for himself! 1 — To Frieda (postcard by Lie-Liechen): sets out the risks. — To Vrieslander (postcard): I am delighted at Violin's acceptance, but remain skeptical; cannot comprehend how he could lay claim to first place; Weisse has been to visit me for a second time without saying a word about Halm's essay, which can only be interpreted to his detriment; {858} his attitude recalls that of Brünauer back in the early days, when he wanted to be the only one to enjoy my teaching, as if I could have lived from or for it! Students of this kind are only a dead weight. — Miss Elias will start her female pupil's tuition off with counterpoint. From her pronouncement, as well as from that of Miss Kahn, I surmise that they have a yearning to pass on some what they have learned, even if only because they do not wish to remain idle, or because they feel a genuine need to be useful to others if at all possible.

© Translation Stephen Ferguson.

Footnotes

1 i.e. the right to have his contribution as the lead article of the planned Festschrift for Schenker's 50th birthday.