2. XII. 14

Lie-Liechen allein mittags zur Mama (mit Spucknapf); dort erhält sie einen Brief von Wilhelm eingehändigt, der genau so viel Verschmitztheit in sich hat, als er Liebe zeigt. So muß denn also auch dieser Tropf ebenso zu Fall gebracht werden wie Mosio oder Fr. Klumak oder Gärtner, u. s. w., die alle hinter geschriebenen Werken immer nur einen niedrigen Grad von Verstand vermuten, den man, wie sie sich einbilden, mit überlegenen Mitteln leicht überrumpeln kann.

*

{792} Karte an Fl. mit Ankündigung unseres Besuches für morgen.

*

Ein ebenso einfacher als wie lieber Brief von einem Domorganisten aus Verden im Hannoverischen von Herrn Gottfried Deetjen, der mir für empfangene Belehrung aus der Ferne dankt.

*

© Transcription Marko Deisinger.

December 2, 1914.

Lie-Liechen on her own at midday to Mama (with spittoon); there she is shown a letter from Wilhelm, which contains just as much mischievousness as it expresses love. And so this nothing of a person must also be brought down, like Mosio, or Mrs. Klumak, or Gärtner, and so on, who all suspect that behind written works there always lies only a low level of reason which, as they imagine, can easily be outdone by superior means.

*

{792} Postcard to Floriz, with announcement of our visit for tomorrow.

*

A letter – as simple as it was kindhearted – from a cathedral organist from Verden, in Hanover>ian dialect, from Mr. Gottfried Deetjen, who thanks me for the long-distance tuition received.

*

© Translation William Drabkin.

2. XII. 14

Lie-Liechen allein mittags zur Mama (mit Spucknapf); dort erhält sie einen Brief von Wilhelm eingehändigt, der genau so viel Verschmitztheit in sich hat, als er Liebe zeigt. So muß denn also auch dieser Tropf ebenso zu Fall gebracht werden wie Mosio oder Fr. Klumak oder Gärtner, u. s. w., die alle hinter geschriebenen Werken immer nur einen niedrigen Grad von Verstand vermuten, den man, wie sie sich einbilden, mit überlegenen Mitteln leicht überrumpeln kann.

*

{792} Karte an Fl. mit Ankündigung unseres Besuches für morgen.

*

Ein ebenso einfacher als wie lieber Brief von einem Domorganisten aus Verden im Hannoverischen von Herrn Gottfried Deetjen, der mir für empfangene Belehrung aus der Ferne dankt.

*

© Transcription Marko Deisinger.

December 2, 1914.

Lie-Liechen on her own at midday to Mama (with spittoon); there she is shown a letter from Wilhelm, which contains just as much mischievousness as it expresses love. And so this nothing of a person must also be brought down, like Mosio, or Mrs. Klumak, or Gärtner, and so on, who all suspect that behind written works there always lies only a low level of reason which, as they imagine, can easily be outdone by superior means.

*

{792} Postcard to Floriz, with announcement of our visit for tomorrow.

*

A letter – as simple as it was kindhearted – from a cathedral organist from Verden, in Hanover>ian dialect, from Mr. Gottfried Deetjen, who thanks me for the long-distance tuition received.

*

© Translation William Drabkin.