22.

Englands Anwerbung Japans ist einfach als ein Herostratismus zu definieren.

*

Die Post bringt das erste Exemplar von op. 110. Offenbar war der Druck zu weit gediehen, als daß er unter der Kriegsmisère noch hätte leiden können.

*

Durch ein Mißverständnis erscheint der junge Breisach zur 1. Stunde, 1 wodurch er aber bestätigt, daß er den Unterricht in dem von mir gewünschten Ausmaß zu nehmen gesonnen ist!

*

{718} Es war in diesen Tagen viel die Rede von einer angeblichen Kriegsgefangenschaft Sienkiewicz! Nun hat der Sohn das Gerücht widerlegt, angeblich aber auch die Aeußerung getan, daß man in der Gegend um Kielce „den Krieg nicht gerade wünsche.“ 2 Dadurch wird nun meine ertse Vermutung bestätigt, daß Polen keine Lust zum Aufstand habe. Dieser Zustand der polnischen Psyche ist ohneweiterses so zu verstehen: Die Polen haben sich im Laufe der Jahrzehnte an russische Mißwirtschaft eben schon gewöhnt, u. selbst daß sie , eben als Slaven , u. ohne jeden Sinn für Disciplin u. Ordnung, mögen sie ein gewisses DTrema vor deutscher Art empfinden. Auf ein bischen [sic] Betrug oder Bestechung, denken sie offenbar, soll es ja nicht ankommen u. dann , hoffen die Polen es sie unter russischer Herrschaft es immer noch bequemer, d. h. polnischer u. unordentlicher , also zu haben, als unter österreichischer oder deutscher.

*

Abends bei Lie-Liechen Sophie mit Kindern über Einladung. Das Beisammensein fällt uns schwer auf die Nerven, da von der durch uns beide repräsentirten Welt zu jener keine Verbindung läuft. Ich spüre deutlich, wie denr Nervendruck mir selbst physische Kräfte mindernt, u. kann daher nur wünschen, daß der Schwager recht bald in sein gelobtes Land zurückkehrte.

*

Das Publikum begreift schon, daß ein RechtsAnwalt für jede Mühewaltung, sei es am Telephon, Schreibtisch, in oder außerhalb der Gerichtsstube ein Honorar fordert; . wWie wenn ich mich nun als Advokat Anwalt der Kunst ausgeben würde, um zu verhindern, daß außerhalb der Stunden F fremde Leute mit Fragen, Bitten mich belästigen?

*

Schwerer Regen tagsüber.

*

© Transcription Marko Deisinger.

22.

England's enlistment of Japan may simply be defined as an act of notoriety.

*

The mail brings the first copy of Op. 110 . Apparently the printing had progressed so far that it could not be delayed any longer by the misery of war.

*

As a result of a misunderstanding, young Breisach appears for his first lesson, 1 as a result of which, however, he confirms that he is minded to take his tuition in the quantity that I desire!

*

{718} In the last few days there was much talk about a possible war imprisonment of Sienkiewicz! Now his son has quashed the rumor but apparently has issued the statement that, in the area around Kielce, one "does not really want war." 2 This confirms my original suspicion that Poland has no desire for rebellion. This state of the Polish psyche can be understood without further ado as follows: the Poles have, over the course of the decades, actually become accustomed to Russian mismanagement, so that they, as Slavs and without that sense of discipline and order, feel a certain unease in the face of the German way of doing things. It is not a question of a little betrayal, so they seem to think, and then they hope that they will have things more comfortable, that is more Polish and unordered, than under Austrian or German control.

*

In the evening, at Lie-Liechen's, Sophie and her children by invitation. The get-together is hard on our nerves since there is no connection between the world we represent and theirs. I clearly sense how this nervous pressure lowers my own physical powers, and can thus only wish that my brother-in-law will go back to his Promised Land very soon.

*

Ordinary people understand, of course, that a legal counsel needs to be paid a fee for every effort he makes, whether at the telephone, at his desk, or in or out of court; how, if I were to present myself as a counsel of art, can I prevent strangers bombarding me with questions and requests outside of lessons?

*

Heavy rain all day.

*

© Translation William Drabkin.

22.

Englands Anwerbung Japans ist einfach als ein Herostratismus zu definieren.

*

Die Post bringt das erste Exemplar von op. 110. Offenbar war der Druck zu weit gediehen, als daß er unter der Kriegsmisère noch hätte leiden können.

*

Durch ein Mißverständnis erscheint der junge Breisach zur 1. Stunde, 1 wodurch er aber bestätigt, daß er den Unterricht in dem von mir gewünschten Ausmaß zu nehmen gesonnen ist!

*

{718} Es war in diesen Tagen viel die Rede von einer angeblichen Kriegsgefangenschaft Sienkiewicz! Nun hat der Sohn das Gerücht widerlegt, angeblich aber auch die Aeußerung getan, daß man in der Gegend um Kielce „den Krieg nicht gerade wünsche.“ 2 Dadurch wird nun meine ertse Vermutung bestätigt, daß Polen keine Lust zum Aufstand habe. Dieser Zustand der polnischen Psyche ist ohneweiterses so zu verstehen: Die Polen haben sich im Laufe der Jahrzehnte an russische Mißwirtschaft eben schon gewöhnt, u. selbst daß sie , eben als Slaven , u. ohne jeden Sinn für Disciplin u. Ordnung, mögen sie ein gewisses DTrema vor deutscher Art empfinden. Auf ein bischen [sic] Betrug oder Bestechung, denken sie offenbar, soll es ja nicht ankommen u. dann , hoffen die Polen es sie unter russischer Herrschaft es immer noch bequemer, d. h. polnischer u. unordentlicher , also zu haben, als unter österreichischer oder deutscher.

*

Abends bei Lie-Liechen Sophie mit Kindern über Einladung. Das Beisammensein fällt uns schwer auf die Nerven, da von der durch uns beide repräsentirten Welt zu jener keine Verbindung läuft. Ich spüre deutlich, wie denr Nervendruck mir selbst physische Kräfte mindernt, u. kann daher nur wünschen, daß der Schwager recht bald in sein gelobtes Land zurückkehrte.

*

Das Publikum begreift schon, daß ein RechtsAnwalt für jede Mühewaltung, sei es am Telephon, Schreibtisch, in oder außerhalb der Gerichtsstube ein Honorar fordert; . wWie wenn ich mich nun als Advokat Anwalt der Kunst ausgeben würde, um zu verhindern, daß außerhalb der Stunden F fremde Leute mit Fragen, Bitten mich belästigen?

*

Schwerer Regen tagsüber.

*

© Transcription Marko Deisinger.

22.

England's enlistment of Japan may simply be defined as an act of notoriety.

*

The mail brings the first copy of Op. 110 . Apparently the printing had progressed so far that it could not be delayed any longer by the misery of war.

*

As a result of a misunderstanding, young Breisach appears for his first lesson, 1 as a result of which, however, he confirms that he is minded to take his tuition in the quantity that I desire!

*

{718} In the last few days there was much talk about a possible war imprisonment of Sienkiewicz! Now his son has quashed the rumor but apparently has issued the statement that, in the area around Kielce, one "does not really want war." 2 This confirms my original suspicion that Poland has no desire for rebellion. This state of the Polish psyche can be understood without further ado as follows: the Poles have, over the course of the decades, actually become accustomed to Russian mismanagement, so that they, as Slavs and without that sense of discipline and order, feel a certain unease in the face of the German way of doing things. It is not a question of a little betrayal, so they seem to think, and then they hope that they will have things more comfortable, that is more Polish and unordered, than under Austrian or German control.

*

In the evening, at Lie-Liechen's, Sophie and her children by invitation. The get-together is hard on our nerves since there is no connection between the world we represent and theirs. I clearly sense how this nervous pressure lowers my own physical powers, and can thus only wish that my brother-in-law will go back to his Promised Land very soon.

*

Ordinary people understand, of course, that a legal counsel needs to be paid a fee for every effort he makes, whether at the telephone, at his desk, or in or out of court; how, if I were to present myself as a counsel of art, can I prevent strangers bombarding me with questions and requests outside of lessons?

*

Heavy rain all day.

*

© Translation William Drabkin.

Footnotes

1 Schenker commenced lessons for the 1914/15 season on October 1 (see diary entry for that day), the first lesson recorded in the 1914/15 lessonbook is for October 8, and that for Breisach on October 9.

2 "Henryk Sienkiewicz in – Wien," Neue Freie Presse, No. 17986, September 20, 1914, p. 8.