Hamburg, 23 Oktober 25.

Mein lieber, liebster H.! 1

Ich war heuer schwer verschüttet!! Jetzt kann ich aus Schutt u. Asche schon die Nase herausstecken – – – u. ich grüße Dich gleich! Ich konnte Dir nicht schreiben! Ich möchte u. könnte das ein 2tes mal nicht erleben. Mein ganzes Sinnen u. Trachten geht dahin, mir eine Situation zu schaffen, daß so was sich nicht mehr ereignen kann.

Jüngst fand sich die Idee, daß ich mit Buxbaum u. van der Berg ein Trio gründe. Der hiesige Agent hält die Sache für aussichtsreich u. will uns zum Herbst die erste Tourne[e] zusammenstellen. Als Einführung wollen wir aber am 30 Jänner bei Hamburg u. 2 Tage später in Berlin {2} einen Abend geben. Das riskiere ich jedenfalls. Hoffentlich bleibt Bux. bei der Stange. Hast Du Berg gehört? Ich wäre begierig Dein Urteil über ihn zu hören!!!! Noch begieriger was beim U. E. Prozess, Dein neuer Verlag u. vor allem, was Du selbst machst? Habt Ihr Euch heuer nicht erholt?

Bubi geht brav zur Schule. Er muss zwar auf alles was ihm jetzt noch das Leben bedeutet, tolle Bewegung u. junge Lebenslust, verzichten, aber er ist ein so prächtiger, gescheidter Junge, daß er sich mit Anstand fügen kann. Hoffentlich wird es im Laufe des Jahres möglich, daß Ihr die Kinder sehen könnt.

{3} Ich werde so recht dem Leben erst wieder gegeben sein, bis Dein nächster Brief kommt.


Seid, Du u. Frau Lie-Lie recht innig von uns gegrüßt.
Dein getreuer
[signed:] Floriz

© Transcription William Drabkin, 2013


Hamburg, October 23, 1925

My dear, dearest Heinrich! 1

This year I was buried deeply! Now I can already stick my nose out from the rubble and ashes and, simultaneously, am sending you greetings! I was simply unable to write to you! I did not wish, I could not, experience this for a second time. My entire thoughts and activities are entirely devoted to avoiding a repetition of this.

Recently, the idea was conceived that I should form a trio with Buxbaum and van der Berg. The local agent regards the idea as full of opportunity, and wants to arrange the first tour for us in the autumn. To start with, however, we shall play in Hamburg on January 30, and give an evening concert in Berlin two days later. {2} That is something I would risk in any event. I hope that Buxbaum will remain committed. Have you heard Berg? I would be curious to hear your opinion of him! Even more interested to hear what is happening with the case against Universal Edition, what your new publisher is up to, and, above all, what you yourself are doing. Have the two of you not fully recuperated this year?

My son is a good little schoolboy. He must, of course, forgo the things that now give life its meaning: wonderful movement, and the youthful joy of life. But he is such a splendid, intelligent boy that he will be able to manage with dignity. I hope that it will be possible for the two of you to see the children sometime this year.

{3} I shall devote myself properly to my life's work, until your next letter arrives.


May the two of you, you and Lie-Lie, receive our most intimate greetings.
Yours faithfully,
[signed:] Floriz

© Translation William Drabkin, 2013


Hamburg, 23 Oktober 25.

Mein lieber, liebster H.! 1

Ich war heuer schwer verschüttet!! Jetzt kann ich aus Schutt u. Asche schon die Nase herausstecken – – – u. ich grüße Dich gleich! Ich konnte Dir nicht schreiben! Ich möchte u. könnte das ein 2tes mal nicht erleben. Mein ganzes Sinnen u. Trachten geht dahin, mir eine Situation zu schaffen, daß so was sich nicht mehr ereignen kann.

Jüngst fand sich die Idee, daß ich mit Buxbaum u. van der Berg ein Trio gründe. Der hiesige Agent hält die Sache für aussichtsreich u. will uns zum Herbst die erste Tourne[e] zusammenstellen. Als Einführung wollen wir aber am 30 Jänner bei Hamburg u. 2 Tage später in Berlin {2} einen Abend geben. Das riskiere ich jedenfalls. Hoffentlich bleibt Bux. bei der Stange. Hast Du Berg gehört? Ich wäre begierig Dein Urteil über ihn zu hören!!!! Noch begieriger was beim U. E. Prozess, Dein neuer Verlag u. vor allem, was Du selbst machst? Habt Ihr Euch heuer nicht erholt?

Bubi geht brav zur Schule. Er muss zwar auf alles was ihm jetzt noch das Leben bedeutet, tolle Bewegung u. junge Lebenslust, verzichten, aber er ist ein so prächtiger, gescheidter Junge, daß er sich mit Anstand fügen kann. Hoffentlich wird es im Laufe des Jahres möglich, daß Ihr die Kinder sehen könnt.

{3} Ich werde so recht dem Leben erst wieder gegeben sein, bis Dein nächster Brief kommt.


Seid, Du u. Frau Lie-Lie recht innig von uns gegrüßt.
Dein getreuer
[signed:] Floriz

© Transcription William Drabkin, 2013


Hamburg, October 23, 1925

My dear, dearest Heinrich! 1

This year I was buried deeply! Now I can already stick my nose out from the rubble and ashes and, simultaneously, am sending you greetings! I was simply unable to write to you! I did not wish, I could not, experience this for a second time. My entire thoughts and activities are entirely devoted to avoiding a repetition of this.

Recently, the idea was conceived that I should form a trio with Buxbaum and van der Berg. The local agent regards the idea as full of opportunity, and wants to arrange the first tour for us in the autumn. To start with, however, we shall play in Hamburg on January 30, and give an evening concert in Berlin two days later. {2} That is something I would risk in any event. I hope that Buxbaum will remain committed. Have you heard Berg? I would be curious to hear your opinion of him! Even more interested to hear what is happening with the case against Universal Edition, what your new publisher is up to, and, above all, what you yourself are doing. Have the two of you not fully recuperated this year?

My son is a good little schoolboy. He must, of course, forgo the things that now give life its meaning: wonderful movement, and the youthful joy of life. But he is such a splendid, intelligent boy that he will be able to manage with dignity. I hope that it will be possible for the two of you to see the children sometime this year.

{3} I shall devote myself properly to my life's work, until your next letter arrives.


May the two of you, you and Lie-Lie, receive our most intimate greetings.
Yours faithfully,
[signed:] Floriz

© Translation William Drabkin, 2013

Footnotes

1 Receipt of this letter is recorded in Schenker's diary at OJ 3/8, p. 2882, October 26, 1925: "Von Floriz (Br., mit meinem gekreuzt): will mit Buxbaum u. v. d. Berg Trio spielen." ("From Floriz (letter, which crossed with mine): plans to play trios with Buxbaum and van den Berg.")

Commentary

Format
3p letter, holograph message and signature
Provenance
Schenker, Heinrich (document date-1935)--Schenker, Jeanette (1935-c.1942)--Ratz, Erwin (c.1942-c.1945)--Jonas, Oswald (c.1945-1978)--University of California, Riverside (1978--)
Rights Holder
Heirs of Moriz Violin, reproduced here by kind permission
License
Permission to publish granted by the heirs of Moriz Violin, June 25, 2006. Any claim to intellectual rights on this document should be addressed to the Schenker Correspondence Project, Faculty of Music, University of Cambridge, at schenkercorrespondence [at] mus (dot) cam (dot) ac (dot) uk

Digital version created: 2013-05-15
Last updated: 2013-05-15