[printed letterhead:] OTTO ERICH DEUTSCH
WIEN II.
Böcklinstrasse 26
22. Nov. 25

Sehr verehrter Herr Professor! 1

In schöner Erinnerung an den heutigen Nachmittag sende ich Ihnen morgen die beiden entlehnten Bücher mit bestem Dank zurück. 2 Bei Vrieslaender [sic] , der mich im Kosten sehr gereizt hat, fand ich die genannte Anleitung nicht erwähnt. Hammer s Schrift ist wirklich sehr fesselnd und gefällig.

In Nachhausegehen erninnerte [recte erinnerte] ich mich, Sie zu ersuchen, doch Herrn v. Hoboken von meiner Sammlung der Schubert-Erstdrucke zu sprechen. Es sind bei 350 Nummern (mit den Varaianten), es fehlt nichts Wesentliches, überhaupt sehr wenig; und meine Kollektion ist die grösste neben der ererbten der Gesellschaft der Musikfreunde, xdie sie z[um] .T[eil] . ergänzt oder umgekehrt. Ich stehe mit der Stadt Wien in Unterhandlung und bin ihr bis zum 1. Dezember im Wort. Es ist aber möglich, dass sich die Verhandlungen zerschlagen, und wenn Herr v. H. die Sammlung in Deutschland bewahrt, so wäre ich eventuell bereit, sie ihm zu überlassen. 3 Sonst {2} käme vielleicht dann für ihn eine kleinere Sammlung eines guten Bekannten in Betracht, nur die Lieder umfassend, der so wie ich genötigt ist, sie zu verkaufen.

Im Wotquenne 4 werde ich übrigens noch nach den theoretischen Schriften des Emanuel suchen.


Mit schönen Grüssen von Haus zu Haus
Ihr sehr ergebender
[signed:] Otto Erich Deutsch

© Transcription David Bretherton, 2015

[printed letterhead:] OTTO ERICH DEUTSCH
VIENNA II
Böcklinstrasse 26
November 22, 1925

Most revered Professor [Schenker] , 1

In fond recollection of this afternoon, tomorrow I will send the two borrowed books back to you, with many thanks. 2 With Vrieslander, the cost of which irritated me a lot, I found no mention of the said instructions. Hammer 's writing is really very engrossing and pleasing.

On the way home I remembered to ask you nevertheless to speak to Mr. Hoboken about my collection of Schubert first editions. There are about 350 numbers (including the variants). It lacks nothing essential, and very little is missing at all; and my collection is the biggest apart from that inherited by the Gesellschaft der Musikfreunde, which it to some extent complements (or vice versa). I am in negotiations with the City of Vienna and am bound to them until December 1st. But it is possible that the negotiations will fail, and if Mr. Hoboken keeps the collection in Germany, then I might be prepared to entrust it to him. 3 Otherwise {2} perhaps he would consider a small collection (comprising only the songs) of a good friend of mine, who like myself is compelled to sell it.

Incidentally, I shall also search for the theoretical writings of C. P. E. Bach in the Wotquenne catalog. 4


With best greetings from house to house,
Yours very truly,
[signed:] Otto Erich Deutsch

© Translation David Bretherton, 2015

[printed letterhead:] OTTO ERICH DEUTSCH
WIEN II.
Böcklinstrasse 26
22. Nov. 25

Sehr verehrter Herr Professor! 1

In schöner Erinnerung an den heutigen Nachmittag sende ich Ihnen morgen die beiden entlehnten Bücher mit bestem Dank zurück. 2 Bei Vrieslaender [sic] , der mich im Kosten sehr gereizt hat, fand ich die genannte Anleitung nicht erwähnt. Hammer s Schrift ist wirklich sehr fesselnd und gefällig.

In Nachhausegehen erninnerte [recte erinnerte] ich mich, Sie zu ersuchen, doch Herrn v. Hoboken von meiner Sammlung der Schubert-Erstdrucke zu sprechen. Es sind bei 350 Nummern (mit den Varaianten), es fehlt nichts Wesentliches, überhaupt sehr wenig; und meine Kollektion ist die grösste neben der ererbten der Gesellschaft der Musikfreunde, xdie sie z[um] .T[eil] . ergänzt oder umgekehrt. Ich stehe mit der Stadt Wien in Unterhandlung und bin ihr bis zum 1. Dezember im Wort. Es ist aber möglich, dass sich die Verhandlungen zerschlagen, und wenn Herr v. H. die Sammlung in Deutschland bewahrt, so wäre ich eventuell bereit, sie ihm zu überlassen. 3 Sonst {2} käme vielleicht dann für ihn eine kleinere Sammlung eines guten Bekannten in Betracht, nur die Lieder umfassend, der so wie ich genötigt ist, sie zu verkaufen.

Im Wotquenne 4 werde ich übrigens noch nach den theoretischen Schriften des Emanuel suchen.


Mit schönen Grüssen von Haus zu Haus
Ihr sehr ergebender
[signed:] Otto Erich Deutsch

© Transcription David Bretherton, 2015

[printed letterhead:] OTTO ERICH DEUTSCH
VIENNA II
Böcklinstrasse 26
November 22, 1925

Most revered Professor [Schenker] , 1

In fond recollection of this afternoon, tomorrow I will send the two borrowed books back to you, with many thanks. 2 With Vrieslander, the cost of which irritated me a lot, I found no mention of the said instructions. Hammer 's writing is really very engrossing and pleasing.

On the way home I remembered to ask you nevertheless to speak to Mr. Hoboken about my collection of Schubert first editions. There are about 350 numbers (including the variants). It lacks nothing essential, and very little is missing at all; and my collection is the biggest apart from that inherited by the Gesellschaft der Musikfreunde, which it to some extent complements (or vice versa). I am in negotiations with the City of Vienna and am bound to them until December 1st. But it is possible that the negotiations will fail, and if Mr. Hoboken keeps the collection in Germany, then I might be prepared to entrust it to him. 3 Otherwise {2} perhaps he would consider a small collection (comprising only the songs) of a good friend of mine, who like myself is compelled to sell it.

Incidentally, I shall also search for the theoretical writings of C. P. E. Bach in the Wotquenne catalog. 4


With best greetings from house to house,
Yours very truly,
[signed:] Otto Erich Deutsch

© Translation David Bretherton, 2015

Footnotes

1 Receipt of this letter is recorded in Schenker's diary at OJ 3/8, p. 2895 (November 23, 1925): "Von Deutsch [(Br.)] die entlehnten Stücke zurück; legt nahe, Hoboken für seine Schubert-Sammlung zu interessieren." ("From Deutsch [(letter)] the borrowed items returned; intends to interest Hoboken in his Schubert collection.").

2 The Deutsches enjoyed afternoon tea at the Schenkers earlier that day, as recorded in Schenker's diary at OJ 3/8, p. 2894 (November 22, 1925): "5¼–9h das Ehepaar Deutsch zur Jause. Ueber allerlei Sammlerisches – Verlegergeschichten: Kalmus hintergeht sogar Simon, den Präsidenten der eigenen Gesellschaft, indem er ihm die Beziehung der Philharmonie zur Edition verschweigt u. unter dem Titel eines neu zu gründenden Verlags um Geldbeschaffung bittet. Deutsch entlehnt Vrieslander-Em. Bach u. Hammers Schrift." ("5:15 to 9: the Deutsch couple to tea. About various aspects of collecting – publisher stories: Kalmus goes behind the back even of Simon, the president of his own society, in that he says nothing to him about his relationship of the Wiener Philharmonischer Verlag to Universal Edition and asks him to find money for a publishing house that will be founded under a new name. Deutsch borrows Vrieslander's book on C. P. E. Bach and Hammer's writing.").

3 Hoboken made Deutsch an offer for his collection, as recorded in Schenker's diary at OJ 3/8, p. 2896 (November 26, 1925): "Hoboken kauft die Sammlung Deutsch, wenn sich die Stadt Wien nicht entschließt, für je 40 Sch. die 350 Stücke!" ("Hoboken [agrees to] buy Deutsch's collection if the City of Vienna decides against it; 40 shillings for each of the 350 pieces!").

4 Alfred Wotquenne (1867–1939): Belgian musicologist and cataloger of the works of Carl Philipp Emanuel Bach.

Commentary

Format
2p letter, printed letterhead, typewritten message and holograph signature
Rights Holder
Heirs of Otto Erich Deutsch, published here by kind permission
License
Permission granted by the heirs of Otto Erich Deutsch. Any claim to intellectual rights on this document should be addressed to the Schenker Correspondence Project, Faculty of Music, University of Cambridge, at schenkercorrespondence [at] mus (dot) cam (dot) ac (dot) uk.
Provenance
Schenker, Heinrich (document date-1935)--Schenker, Jeanette (1935-c.1942)--Ratz, Erwin (c.1942-c.1956)--Jonas, Oswald (c.1956-1978)--University of California, Riverside (1978--)

Digital version created: 2015-09-18
Last updated: 2015-09-18