[printed letterhead: ]
UNIVERSAL-EDITION, A.-G.
WIEN
I. Karlsplatz 6
Musikvereinsgebäude

D/M.
Wien, 15. Jänner 1929.

Herrn Professor Heinrich Schenker,
Wien, III.,
Keilgasse 8.


Sehr verehrter Herr Professor! 1

Aus Berlin zurückgekehrt, finde ich soeben Ihre freundliche Zuschrift vom 9. Jänner vor, 2 aus der ich vor allem mit Genugtuung ersehe, dass Sie sich mit dem von uns vorgeschlagenen Zahlungsmodus für op. 106 einverstanden erklärt haben.

Was nun Ihre freundliche Anfrage bezüglich des IV. Bandes der „ Neuen musikalischen Theorien und Phantasien “ sowie der „ Eroica “ betrifft, so find ich es sehr freundlich, dass Sie mir bis zum Beginn des Sommers Termin lassen um mich zu entscheiden, ob die kleine „Eroica“ noch im Jahre 1930 herauskommen könnte. Soweit ich nun aber die Situation des Jahres 1930 überblicken kann, muss ich sehr befürchten, dass der Termin, den Sie stellen, ein (an dieser Situation gemessen) zu kurzer ist. Ich würde Sie daher sehr bitten, mit Hinblick darauf, dass es sich ja um eine Arbeit mit Ewigkeitswert handelt und das Herauskommen sechs Monate früher oder sechs Monate später für diese ganz ohne Belang ist, eine etwas längere Spanne Zeit in Aussicht zu nehmen und mich dadurch vielleicht in die Lage zu versetzen, auf die Herausgabe nicht verzichten zu müssen. 3 Sollte {2} ich wider Erwarten schon bis zu dem von Ihnen genannten Termin in der Lage sein, Ihnen eine positive Zusage zu machen, so will ich das gerne tun; wäre dies aber nicht möglich, dann würde ich es als grosses Entgegenkommen betrachten, wenn Sie bis Ende dieses Jahres mit einer Entscheidung zuwarten könnten. Selbstredend werde ich dankbar sein, wenn Sie die Sache entweder im Juni oder zu einem späteren Zeitpunkt in Erinnerung bringen.


Mit vorzüglicher Hochachtung
ganz ergebenst
[signed:] UNIVERSAL-EDITION AKTIENGESELLSCHAFT
[signed:] Emil Hertzka

© Transcription Ian Bent, 2012

[printed letterhead: ]
UNIVERSAL EDITION & CO.,
VIENNA I,
Karlsplatz 6,
Musikverein Building

D/M.
Vienna, January 15, 1929

Professor Heinrich Schenker,
Vienna, III,
Keilgasse 8


Dear Professor, 1

Back now from Berlin, I have just come across your kind letter of January 9, 2 from which above all I see with satisfaction that you have declared your agreement with the method of payment proposed by us for Op. 106.

Now as concerns your kind inquiry regarding the fourth volume of the " New musical Theories and Fantasies " as well as the " Eroica ," I much appreciate the fact that you give me until the beginning of the summer to decide whether the little "Eroica" could still be published in 1930. However, so far as I can at this point have a clear view of the situation in the year 1930, I very much fear that the deadline that you set is too tight a one (in the light of this situation). I would accordingly beg you, in view of the fact that it concerns a work of eternal value and that the publication six months earlier or later is of no consequence to it, to have in mind a somewhat longer span of time, thereby perhaps putting me in a position where I am not compelled to forego the publication. 3 Should {2} I contrary to expectation be in a position to give you an affirmative undertaking within the deadline named by you, I will gladly do so. But were this not possible, then I should regard it as a great kindness if you could wait on my decision until the end of this year. Needless to say, I will be grateful if you would bring the matter to my attention either in June or at a later point in time.


With kind regards,
Yours most truly,
[signed:] UNIVERSAL EDITION & CO.
[signed:] Emil Hertzka

© Translation Ian Bent, 2012

[printed letterhead: ]
UNIVERSAL-EDITION, A.-G.
WIEN
I. Karlsplatz 6
Musikvereinsgebäude

D/M.
Wien, 15. Jänner 1929.

Herrn Professor Heinrich Schenker,
Wien, III.,
Keilgasse 8.


Sehr verehrter Herr Professor! 1

Aus Berlin zurückgekehrt, finde ich soeben Ihre freundliche Zuschrift vom 9. Jänner vor, 2 aus der ich vor allem mit Genugtuung ersehe, dass Sie sich mit dem von uns vorgeschlagenen Zahlungsmodus für op. 106 einverstanden erklärt haben.

Was nun Ihre freundliche Anfrage bezüglich des IV. Bandes der „ Neuen musikalischen Theorien und Phantasien “ sowie der „ Eroica “ betrifft, so find ich es sehr freundlich, dass Sie mir bis zum Beginn des Sommers Termin lassen um mich zu entscheiden, ob die kleine „Eroica“ noch im Jahre 1930 herauskommen könnte. Soweit ich nun aber die Situation des Jahres 1930 überblicken kann, muss ich sehr befürchten, dass der Termin, den Sie stellen, ein (an dieser Situation gemessen) zu kurzer ist. Ich würde Sie daher sehr bitten, mit Hinblick darauf, dass es sich ja um eine Arbeit mit Ewigkeitswert handelt und das Herauskommen sechs Monate früher oder sechs Monate später für diese ganz ohne Belang ist, eine etwas längere Spanne Zeit in Aussicht zu nehmen und mich dadurch vielleicht in die Lage zu versetzen, auf die Herausgabe nicht verzichten zu müssen. 3 Sollte {2} ich wider Erwarten schon bis zu dem von Ihnen genannten Termin in der Lage sein, Ihnen eine positive Zusage zu machen, so will ich das gerne tun; wäre dies aber nicht möglich, dann würde ich es als grosses Entgegenkommen betrachten, wenn Sie bis Ende dieses Jahres mit einer Entscheidung zuwarten könnten. Selbstredend werde ich dankbar sein, wenn Sie die Sache entweder im Juni oder zu einem späteren Zeitpunkt in Erinnerung bringen.


Mit vorzüglicher Hochachtung
ganz ergebenst
[signed:] UNIVERSAL-EDITION AKTIENGESELLSCHAFT
[signed:] Emil Hertzka

© Transcription Ian Bent, 2012

[printed letterhead: ]
UNIVERSAL EDITION & CO.,
VIENNA I,
Karlsplatz 6,
Musikverein Building

D/M.
Vienna, January 15, 1929

Professor Heinrich Schenker,
Vienna, III,
Keilgasse 8


Dear Professor, 1

Back now from Berlin, I have just come across your kind letter of January 9, 2 from which above all I see with satisfaction that you have declared your agreement with the method of payment proposed by us for Op. 106.

Now as concerns your kind inquiry regarding the fourth volume of the " New musical Theories and Fantasies " as well as the " Eroica ," I much appreciate the fact that you give me until the beginning of the summer to decide whether the little "Eroica" could still be published in 1930. However, so far as I can at this point have a clear view of the situation in the year 1930, I very much fear that the deadline that you set is too tight a one (in the light of this situation). I would accordingly beg you, in view of the fact that it concerns a work of eternal value and that the publication six months earlier or later is of no consequence to it, to have in mind a somewhat longer span of time, thereby perhaps putting me in a position where I am not compelled to forego the publication. 3 Should {2} I contrary to expectation be in a position to give you an affirmative undertaking within the deadline named by you, I will gladly do so. But were this not possible, then I should regard it as a great kindness if you could wait on my decision until the end of this year. Needless to say, I will be grateful if you would bring the matter to my attention either in June or at a later point in time.


With kind regards,
Yours most truly,
[signed:] UNIVERSAL EDITION & CO.
[signed:] Emil Hertzka

© Translation Ian Bent, 2012

Footnotes

1 Receipt of this letter is recorded in Schenker's diary at OJ 4/2, p. 3308, January 17, 1929: "Von Hertzka (Br.): der Ewigkeitswert meiner Arbeiten erlaube die Frage, ob mir bis Ende 29 zu warten möglich sei." ("From Hertzka (letter): the eternal value of my works permits the question as to whether it is possible for me to wait until the end of 1929."). This letter exists in two sources: OC 52/849, the dispatched letter with printed letterhead and signature, and WSLB 406, the carbon copy lacking letterhead and signature but initialed.

2 = WSLB 405.

3 There are of course traces of irony in this sentence.

Commentary

Provenance
OC 52/849: Schenker, Heinrich (1929-1935)--Schenker, Jeanette (1935-1938)--Oster, Ernst (1938-1977)—New York Public Library (c.1977-) WSLB 406: Universal Edition Archive (1929-1976)—on permanent loan to the Wienbibliothek im Rathhaus (1976-)
Rights Holder
Universal Edition, A.G., Wien, published here by kind permission
License
email from Aygün Lausch (Universal Edition) to Ian Bent, 2004-09-09, confirming UE’s ownership of IPR and granting permission to publish. Any claim to intellectual rights should be addressed to the Schenker Correspondence Project, Faculty of Music, University of Cambridge, at schenkercorrespondence [at] mus (dot) cam (dot) ac (dot) uk.
Format
OC 52/849: 2p letter, printed letterhead, typed message, stamped and handwritten signatures WSLB 406: 2p letter, carbon copy, typed message, initialled, no letterhead, no signatures
Provenance
Schenker, Heinrich (document date-1935)--Schenker, Jeanette (1935-1938)--Oster, Ernst (1938-c.1939)—New York Public Library (c.1939-)

Digital version created: 2012-09-12
Last updated: 2012-09-12