„Universal-Edition“ A.-G.
(Jos. Aibl Verlag, G.m.b.H.)
Leipzig [/] Querstrasse 13.
Wien [/] I., Wipplingerstrasse 32.
[etc.]

Wien, 11. August 1908

Wohlgeboren Herrn Prof. Dr. Heinrich Schenker
St. Anton a/ Arlberg.

Sehr geehrter Herr Doctor! 1

Von meiner Urlaubsreise zurückgekehrt, finde ich Ihre gesch. Zuschrift von Ende Juli vor, 2 in welcher Sie die Zusendung eines Exemplares der Ornamentik an Dr. Grunsky wünschen.

Die Neuauflage der Ornamentik soll in der allernächsten Tagen aus dem Drucke kommen und werde ich dann nicht ermangeln sofort Ihrem Wunsche zu entsprechen.

Selbstredend sind wir sehr gerne bereit, Rezensions[-] und Belegexemplare auch an andere, von Ihnen event. uns bekannt gegebene Herren zu senden und bitten, uns Ihre gesch. diesbezüglichen Wünsche gefl. mitzuteilen.

Wir bitten auch um genaue Angabe Ihrer gegenwärtigen Adresse, um einige Exemplare der Neuauflage zugleich an Sie expedieren zu können.

Es freut mich, Ihnen heute mitteilen zu können, dass meine fortgesetzten Unterhandlungen mit Eberle bezüglich der {verso} Niloff Instrumentationstabellen [sic] 3 endlich soweit gediehen sind, dass wir aller Voraussicht nach, die Sache zu einem [illeg] Abschluss bringen werden. Sie können sich ja denken, dass es sich zunächst auch bei uns um keinen, wie immer ge[w]arteten materiellen 4 Vorteil handelt, nachdem ich von Eberle eben nur derartige Konzessionen erreichen konnte, um bei einen Ladenpreis von Mk. 1.– nicht mit Verlust verkaufen zu müssen; 5 dies ist so ziemlich erreicht.

Glauben Sie, dass es nicht zu spät ist, wenn diese Tabellen [sic] im Oktober erscheinen? ein früheres Erscheinen würde kaum möglich sein.

Ihren bäldigen Nachrichten entgegensehend, empfehle ich mich Ihnen


Mit vorzüglicher Hochachtung
ergebenst
[signed:] Emil Hertzka

© Transcription Ian Bent, 2004, 2016


Universal Edition & Co.
(Jos. Aibl, Publisher & Co.)
Leipzig [/] Querstrasse 13
Vienna [/] I, Wipplingerstrasse 32
[etc.]

Vienna, August 11, 1908

Prof. Heinrich Schenker, Esq.
St. Anton on the Arlberg

Dear Dr. [Schenker], 1

Having returned from my holiday travels, I find your esteemed letter from the end of July, 2 in which you wish a copy of Ornamentation to be sent to Dr. Grunsky.

The new edition of Ornamentation should arrive from the printers in the next few days and I shall not fail to carry out your wishes immediately.

We are, of course, very willing to send review and specimen copies to other gentlemen whom you may identify for us, and we ask you kindly to let us know your wishes in this respect.

We ask you also to give us precise notification of your present address so that some copies of the new edition can be forwarded to you at the same time.

I am delighted to be able to inform you today that my continuing negotiations with Eberle over the {verso} Niloff Tables [sic] of Instrumentation 3 have made sufficient progress for us to have every prospect of concluding the deal. You can well imagine that it was, even in our minds, from the beginning never a matter of the usually expected financial gain, 4 since I was able to procure from Eberle only such concessions as enabled us to sell at a retail price of 1.– Mk without loss. 5 This we have almost procured.

Do you think that it is not now too late for these Tables [sic] to appear in October? Publication any earlier would scarcely be possible.

In looking forward to your advice as soon as possible, I remain


With kind regards,
Your most devoted
[signed:] Emil Hertzka

© Translation Ian Bent, 2004, 2016


„Universal-Edition“ A.-G.
(Jos. Aibl Verlag, G.m.b.H.)
Leipzig [/] Querstrasse 13.
Wien [/] I., Wipplingerstrasse 32.
[etc.]

Wien, 11. August 1908

Wohlgeboren Herrn Prof. Dr. Heinrich Schenker
St. Anton a/ Arlberg.

Sehr geehrter Herr Doctor! 1

Von meiner Urlaubsreise zurückgekehrt, finde ich Ihre gesch. Zuschrift von Ende Juli vor, 2 in welcher Sie die Zusendung eines Exemplares der Ornamentik an Dr. Grunsky wünschen.

Die Neuauflage der Ornamentik soll in der allernächsten Tagen aus dem Drucke kommen und werde ich dann nicht ermangeln sofort Ihrem Wunsche zu entsprechen.

Selbstredend sind wir sehr gerne bereit, Rezensions[-] und Belegexemplare auch an andere, von Ihnen event. uns bekannt gegebene Herren zu senden und bitten, uns Ihre gesch. diesbezüglichen Wünsche gefl. mitzuteilen.

Wir bitten auch um genaue Angabe Ihrer gegenwärtigen Adresse, um einige Exemplare der Neuauflage zugleich an Sie expedieren zu können.

Es freut mich, Ihnen heute mitteilen zu können, dass meine fortgesetzten Unterhandlungen mit Eberle bezüglich der {verso} Niloff Instrumentationstabellen [sic] 3 endlich soweit gediehen sind, dass wir aller Voraussicht nach, die Sache zu einem [illeg] Abschluss bringen werden. Sie können sich ja denken, dass es sich zunächst auch bei uns um keinen, wie immer ge[w]arteten materiellen 4 Vorteil handelt, nachdem ich von Eberle eben nur derartige Konzessionen erreichen konnte, um bei einen Ladenpreis von Mk. 1.– nicht mit Verlust verkaufen zu müssen; 5 dies ist so ziemlich erreicht.

Glauben Sie, dass es nicht zu spät ist, wenn diese Tabellen [sic] im Oktober erscheinen? ein früheres Erscheinen würde kaum möglich sein.

Ihren bäldigen Nachrichten entgegensehend, empfehle ich mich Ihnen


Mit vorzüglicher Hochachtung
ergebenst
[signed:] Emil Hertzka

© Transcription Ian Bent, 2004, 2016


Universal Edition & Co.
(Jos. Aibl, Publisher & Co.)
Leipzig [/] Querstrasse 13
Vienna [/] I, Wipplingerstrasse 32
[etc.]

Vienna, August 11, 1908

Prof. Heinrich Schenker, Esq.
St. Anton on the Arlberg

Dear Dr. [Schenker], 1

Having returned from my holiday travels, I find your esteemed letter from the end of July, 2 in which you wish a copy of Ornamentation to be sent to Dr. Grunsky.

The new edition of Ornamentation should arrive from the printers in the next few days and I shall not fail to carry out your wishes immediately.

We are, of course, very willing to send review and specimen copies to other gentlemen whom you may identify for us, and we ask you kindly to let us know your wishes in this respect.

We ask you also to give us precise notification of your present address so that some copies of the new edition can be forwarded to you at the same time.

I am delighted to be able to inform you today that my continuing negotiations with Eberle over the {verso} Niloff Tables [sic] of Instrumentation 3 have made sufficient progress for us to have every prospect of concluding the deal. You can well imagine that it was, even in our minds, from the beginning never a matter of the usually expected financial gain, 4 since I was able to procure from Eberle only such concessions as enabled us to sell at a retail price of 1.– Mk without loss. 5 This we have almost procured.

Do you think that it is not now too late for these Tables [sic] to appear in October? Publication any earlier would scarcely be possible.

In looking forward to your advice as soon as possible, I remain


With kind regards,
Your most devoted
[signed:] Emil Hertzka

© Translation Ian Bent, 2004, 2016

Footnotes

1 Receipt of this letter is not recorded in Schenker's diary.

2 See WSLB 12, July 22, 1908.

3 title underlined by Schenker.

4 "um ... materiellen" ("a matter ... financial"): underlined by Schenker and cross in left margin.

5 "Ladenpreis ... müssen" ("retail … loss"): underlined by Schenker.

Commentary

Rights Holder
Universal Edition, published here by kind permission
License
Published by kind permission of Universal Edition granted on December 6, 2010
Format
2p letter, recto-verso, printed letterhead, typewritten recipient address, salutation, message, valediction, holograph signature
Provenance
Schenker, Heinrich (document date-1935)--Schenker, Jeanette (1935-1938)--Oster, Ernst (1938-c.1939)—New York Public Library (c.1939-)

Digital version created: 2016-06-21
Last updated: 2010-02-07