Mein lieber, verehrter Meister! 1

Samstag habe ich von Liepmannssohn in Berlin einige antiquarische Bücher bekommen, darunter auch „Musiker-Briefe“[,] eine Sammlung von Nohl. 2 In diesem Buche fand ich nun auch das Konzept eines Briefes, den Haydn im Jahre 1804 an Zelter geschickt hat und derzeit Sie von Interesse sein dürfte. Ich zitiere nun:

„Verehrenswürdigster Freund!
Meine außerordentliche Schwäche erlaubt mir nicht mehr als etwelche Worte, aber Worte von Herzen an Sie zu schreiben. Sie sind ein seltenes Beispiel der Dankbarkeit, dieses beweist die schöne Biographie Ihres Lehrmeisters Faschen. Sie sind ein tief eingehender Mann der Tonkunst, dies beweist die wahre Zergliederung meines Chaos , denn Sie würden und hätten ebenso gemacht wie Haydn. Ich danke Ihnen vielmal dafür, noch mehr aber werden Sie von der Nachwelt Dank erhalten, daß Sie bemerken, die schon halb verlohrene Singkunst durch Ihre Tonkunst-Anstalten wieder emporzuheben. Gott erhalte Sie noch viele Jahre. Ich bin mit vorzüglichster Hochachtung.
Ihr ergebenster“ — — —

So weit das Briefzitat. Zelters Analyse des Chaos {2} befindet sich in der Leipziger Allgemeinen Musik[.] Zeitung des Jahres 1802 auf Seite 390. f. —

Sollten Sie Sich dafür interessieren, und ich glaube es wäre im Zusammenhang mit Ihrer geplanten Darstellung des Chaos der Mühe wert, besonders, weil Haydn die Zelters ernst genommen hat, jedoch keine Zeit finden, in der Nationalbibliothek oder Gesellschaft der Musikfreunde selbst nachzulesen, so bin ich gerne bereit in der Bibliothek des Seminars der Universität, von der ich weiß, daß sie die Leipz. A. M. Z. besitzt, nachzusehen, und zu exzerpieren, was mir für Sie von Belang zu sein scheint. Bitte also um ein Wörtchen der Verständigung.


Mit den herzlichsten Grüssen von uns beiden an Sie Beide
Ihr getreue alter
[signed:] Hans.
12. Oktober 25.

© Transcription William Drabkin, 2013



My dear, revered Master, 1

On Saturday I received from Liepmannssohn in Berlin a few antiquarian books, among them Musiker-Briefe, a collection by Nohl. 2 In this book I just found also the draft of a letter that Haydn sent to Zelter in 1804, and which may at present be of interest to you. I quote from it:

"Most worthy friend!
My extreme weakness allows me to write no more than a few words, but they are words that come from my heart. You are a rare example of gratitude, as is demonstrated by the lovely biography of your teacher Fasch. You are a profoundly musical man, this is demonstrated by your correct analysis of my 'Chaos,' which you would have, and could have, done as well as Haydn. I send you many thanks for it; still more you will receive from posterity for having taken the trouble of raising again the half-forgotten art of singing through your musical organisations. May God keep you for many years to come. With my kindest regards, I am
Your most devoted" — — —

That is as far as the quotation goes. Zelter's analysis of "Chaos" {2} is found in the Leipzig Allgemeine Musikalische Zeitung for 1802, on pp. 390ff.

Should you be interested in it – and I believe it it would be worth the trouble, in connection with your planned account of "Chaos," since Haydn has taken Zelter's seriously – but cannot find the time to read it yourself in the National Library or the Gesellschaft der Musikfreunde, then I would gladly be willing to look it up in the library of the University music department, which I know has a copy of the Leipzig AMZ, and to excerpt from it that which would appear to be of significance to you. Please send me a line if you are agreed.


With most cordial greetings from the two of us to the two of you,
Your faithful old
[signed:] Hans
October 12, 1925

© Translation William Drabkin, 2013



Mein lieber, verehrter Meister! 1

Samstag habe ich von Liepmannssohn in Berlin einige antiquarische Bücher bekommen, darunter auch „Musiker-Briefe“[,] eine Sammlung von Nohl. 2 In diesem Buche fand ich nun auch das Konzept eines Briefes, den Haydn im Jahre 1804 an Zelter geschickt hat und derzeit Sie von Interesse sein dürfte. Ich zitiere nun:

„Verehrenswürdigster Freund!
Meine außerordentliche Schwäche erlaubt mir nicht mehr als etwelche Worte, aber Worte von Herzen an Sie zu schreiben. Sie sind ein seltenes Beispiel der Dankbarkeit, dieses beweist die schöne Biographie Ihres Lehrmeisters Faschen. Sie sind ein tief eingehender Mann der Tonkunst, dies beweist die wahre Zergliederung meines Chaos , denn Sie würden und hätten ebenso gemacht wie Haydn. Ich danke Ihnen vielmal dafür, noch mehr aber werden Sie von der Nachwelt Dank erhalten, daß Sie bemerken, die schon halb verlohrene Singkunst durch Ihre Tonkunst-Anstalten wieder emporzuheben. Gott erhalte Sie noch viele Jahre. Ich bin mit vorzüglichster Hochachtung.
Ihr ergebenster“ — — —

So weit das Briefzitat. Zelters Analyse des Chaos {2} befindet sich in der Leipziger Allgemeinen Musik[.] Zeitung des Jahres 1802 auf Seite 390. f. —

Sollten Sie Sich dafür interessieren, und ich glaube es wäre im Zusammenhang mit Ihrer geplanten Darstellung des Chaos der Mühe wert, besonders, weil Haydn die Zelters ernst genommen hat, jedoch keine Zeit finden, in der Nationalbibliothek oder Gesellschaft der Musikfreunde selbst nachzulesen, so bin ich gerne bereit in der Bibliothek des Seminars der Universität, von der ich weiß, daß sie die Leipz. A. M. Z. besitzt, nachzusehen, und zu exzerpieren, was mir für Sie von Belang zu sein scheint. Bitte also um ein Wörtchen der Verständigung.


Mit den herzlichsten Grüssen von uns beiden an Sie Beide
Ihr getreue alter
[signed:] Hans.
12. Oktober 25.

© Transcription William Drabkin, 2013



My dear, revered Master, 1

On Saturday I received from Liepmannssohn in Berlin a few antiquarian books, among them Musiker-Briefe, a collection by Nohl. 2 In this book I just found also the draft of a letter that Haydn sent to Zelter in 1804, and which may at present be of interest to you. I quote from it:

"Most worthy friend!
My extreme weakness allows me to write no more than a few words, but they are words that come from my heart. You are a rare example of gratitude, as is demonstrated by the lovely biography of your teacher Fasch. You are a profoundly musical man, this is demonstrated by your correct analysis of my 'Chaos,' which you would have, and could have, done as well as Haydn. I send you many thanks for it; still more you will receive from posterity for having taken the trouble of raising again the half-forgotten art of singing through your musical organisations. May God keep you for many years to come. With my kindest regards, I am
Your most devoted" — — —

That is as far as the quotation goes. Zelter's analysis of "Chaos" {2} is found in the Leipzig Allgemeine Musikalische Zeitung for 1802, on pp. 390ff.

Should you be interested in it – and I believe it it would be worth the trouble, in connection with your planned account of "Chaos," since Haydn has taken Zelter's seriously – but cannot find the time to read it yourself in the National Library or the Gesellschaft der Musikfreunde, then I would gladly be willing to look it up in the library of the University music department, which I know has a copy of the Leipzig AMZ, and to excerpt from it that which would appear to be of significance to you. Please send me a line if you are agreed.


With most cordial greetings from the two of us to the two of you,
Your faithful old
[signed:] Hans
October 12, 1925

© Translation William Drabkin, 2013

Footnotes

1 Receipt of this letter is recorded in Schenker's diary at OJ 3/8, p. 2878 (October 13, 1925): "Weisse (Br.): habe einen Brief von Haydn an Zelter gefunden, worin er für die Chaos-Analyse dankt; bietet sich zum Exzerpt an." ("Weisse (letter): he has found a letter from Haydn to Zelter thanking him for his analysis of 'The Representation of Chaos'; he offers to write out an excerpt of it.")

2 Ludwig Nohl, ed. Musiker-Briefe (Leipzig: Duncker and Humblot, 1867)

Commentary

Format
2p letter, holograph message and signature
Provenance
Salzer, Felix (1936-1986)--the Felix Salzer estate (1986-2001)--New York Public Library(2001--)
Rights Holder
Heirs of Hans Weisse, published here with kind permission of heirs granted March 10 and May 26, 2008
License
Any claim to intellectual rights on this document should be addressed to the Schenker Documents Online, at schenkercorrespondence [at] mus (dot) cam (dot) ac (dot) uk

Digital version created: 2013-10-02
Last updated: 2013-10-02